Badezimmer Einrichtungsideen

halle innenarchitektur Badezimmer Einrichtungsideen

halle innenarchitektur Badezimmer Einrichtungsideen

Badezimmer einrichten 0 inspiration 5557210 970x598
Kleines badezimmer neu gestalten das beste von bad bad einrichtungsideen
Bathroom wood floors organized badezimmer einrichten
Interessant atemberaubende dekoration moderne badezimmer mit dusche und badewanne minimalist badezimmerideen die besten einrichtungsideen und innovative
Petite salle de bain rectangulaire 3 kleine badezimmer einrichten 30 ideen f252r modernes bad
Attraktiv badezimmer einrichten dekoration spa y kleine liebenswert bad schlafzimmer wandfarbe konzeption burkbrazil com
Badezimmer einrichtungsideen badezimmer awesome badezimmer einrichten ikea design from awesome einrichtungsideen badezimmer
Badezimmer badezimmer einrichten fresh die besten 25 bad einrichten hypnotisierend bad einrichtung modern from elegant
Einrichtungsideen badezimmer unique luxus badezimmer design ideen luxus badezimmer angenehm on high resolution wallpaper images
Bad beige braun einzigartig on und thand info 23
Full size of innenarchitekturkühles badezimmer einrichten ikea badezimmer 5 qm einrichten ehrfürchtiges badezimmer einrichten
Kleines bad einrichten 51 ideen für gestaltung mit dusche
Pelipal badezimmer kombination natur woody möbel
Mediterrane badezimmer einrichtungsideen und bilder homify
Kleines badezimmer einrichten stunning regal badezimmer of kleines badezimmer tipps
Tricks für mini badezimmer
Badezimmer einrichten 0 inspiration 970 598
Badezimmer einrichtungsideen awesome badezimmer glaescher design innenausbau full hd wallpaper photographs
Badezimmer badezimmer einrichtungsideen fresh beautiful badezimmer einrichten kosten house design ideas from fresh badezimmer einrichtungsideen
Wie dein badezimmer zum erlebnis wird aubergewohnliche badezimmer

Mit unseren Tipps finden Sie schnell zu der perfekten Einrichtung fürs Badezimmer.

Was ein gutes Bad ausmacht, hängt immer davon ab, welche Bedürfnisse, Rituale und Gewohnheiten seine Nutzer haben. Um herauszufinden, was man selbst (und auch die anderen Familienmitglieder) von einem guten Bad erwarten, sollte man sich einige Fragen schon vor der eigentlichen Badezimmerplanung unbedingt stellen. Denn vor allem im Bad ist eine ganzheitliche Planung im Vorfeld besonders wichtig, da dort viele „Möbel“ fest installiert sind und sich nicht nach Lust und Laune verrücken lassen.

Das Badezimmer wird immer moderner, wohnlicher – und ersetzt auch schon mal den Spa-Besuch. Wir zeigen Ihnen Ideen für Einrichtung und Deko, moderne Badmöbel und geben Tipps rund ums Bad.

Keine Lust auf weiße Wände? Dann streichen Sie mit Pastellfarben! Die pudrigen Töne sehen in jedem Bad gut aus und lassen sich hervorragend mit weißen Badmöbeln kombinieren.

Mit der richtigen Farbe holen Sie das Maximum aus einem eher schlichten Wohnungsbad! Eine tolle Wirkung haben Wandfarben in erfrischendem Grün und Accessoires, die im Ton darauf abgestimmt sind: Ein Duschvorhang etwa mit Waldmotiv, dazu passende Handtücher und Seifenspender. Für den großflächigen Farbeinsatz sind sanfte Pastelltöne empfehlenswert. Mit kräftigen Farben lassen sich gezielt Akzente setzen. Naturstein wie Marmor gibt dem Badezimmer einen besonderen Look. Tapeten mit Mustern oder besondere Wandregale bringen Abwechslung.

Kleine Seifenspender und Kosmetik auf einem Keramiktablett arrangieren – sieht toll aus und ist so wunderbar einfach!

Die passende Beleuchtung macht auch dunkle Bäder angenehmen Räumen, in denen man sich gerne aufhält.

Badarmaturen mit Thermostat, Regenbrausen und ultraflache Duschtassen – mit dem neuen Dusch-Equipment beginnt der Tag mit echtem Wellness-Feeling. So macht Duschen mehr Spaß.

Badaccessoires wie Wäschekörbe, Seifenspender und Toilettenbürsten, die das Badezimmer nicht nur praktischer, sondern auch schöner machen – bei uns im Shop.

Bäder mit Fenstern benötigen einen Sichtschutz. Varianten aus Holz tauchen den Raum in ein besonders gemütliches Licht – da kommt Urlaubsfeeling auf!

Wer vor der Badrenovierung steht oder sein Badezimmer neu plant, wählt meist eine bodengleiche und damit auch barrierefreie Dusche. Wir haben alle Infos über Abläufe und Materialien.

Vor allem die Kombination mehrerer unterschiedlicher Materialien macht ein Badezimmer richtig gemütlich. Auch bei der Badezimmerplanung empfiehlt es sich daher, ein Moodboard zusammen zu stellen, auf dem man die verschiedenen Materialien sammelt. Online kann man ein solches Moodboard auf der Internetseite von Aqua Cultura zusammenstellen. Aber nicht nur die Optik spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die Haptik der verschiedenen Oberflächen. Bevor man sich für ein bestimmtes Material entscheidet, sollte man es immer auch befühlt haben.

Mit einer knalligen Tapete kommt der Wow-Effekt ins Badezimmer. Haben Sie Angst, sich schnell satt zu sehen? Dann toben Sie sich doch im Gäste-WC aus!

Verschönern Sie Ihr Bad mit Accessoires. Das sieht nicht nur schön aus – viele Utensilien sind darüber hinaus auch noch besonders praktisch.

Ein flauschiger, saugfähiger Badteppich fühlt sich angenehmer an als eine kalte, harte Fliese. Wir haben die schönsten Dusch- und Wannenvorleger gefunden.

Der Spiegel gehört zur Badausstattung einfach dazu – und mausert sich immer mehr zum edlen Schmuckstück für die Wand.

Dazu ein kleiner Extra-Tipp: Plant man sein Bad neu, ist es sehr empfehlenswert, es barrierefrei zu gestalten, so kann es nicht nur generationenübergreifend genutzt werden, sondern stellt auch im plötzlichen Krankheitsfall kein Hindernis dar. Denn selbst bei einem vergleichsweise harmlosen Beinbruch kann ein „normales“ Bad zum unnötigen Problem werden.

Bei der Badezimmergestaltung gibt es viele Möglichkeiten, doch nicht immer spielen die Grundrisse einem hierbei in die Karten. Auf der anderen Seite: Bei guter Planung können auch ungünstige Grundrisse optimal genutzt werden. So passt eine freistehende Badewanne – bei idealer Raumnutzung, wohlgemerkt – schon in ein sieben bis acht Quadratmeter großes Badezimmer. Lassen Sie sich von den Experten der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. erklären, wie Sie in zehn Schritten zu ihrem Luxusbad kommen. Außerdem erhalten Sie von uns wertvolle Tipps zur Inszenierung von Licht im Badezimmer, wir zeigen Ihnen ausgewählte Handbrausen mit besonderer Funktion und klären die Voraussetzungen, die es für eine eigene Sauna braucht. Darüber hinaus zeigen wir für Ihre Badeinrichtung Deko und Ideen, die Sie im Handumdrehen und mit Accessoires wie Handtücher, Spiegel und Deko-Utensilien umsetzen können. Wir haben einfach alles fürs Badezimmer!

Was macht ein Bad zum Spa? Auch das Badezimmer sollte bewusst dekoriert werden. Neben den Basics wie Spiegel und Schränkchen passen zum Beispiel dekorative Seifenschalen und Keramiktabletts zum Arrangieren von Kosmetik sowie eine Vielzahl anderer Accessoires ins Badezimmer. Lieblingsutensilien finden sich in schlichten Holzkästen zu praktischen Beauty-Grüppchen zusammen – das schafft Ordnung und Übersicht. Für einen aufgeräumten Look sorgt vor allem ein einheitliches Farbschema. Passen Ihre Produkte nicht so schön zusammen, füllen Sie sie einfach in gleichfarbige Pumpspender um (zum Beispiel von Muji). Deko in Naturtönen und -materialien hat eine behaglich-beruhigende Ausstrahlung, die sich schon mit ein paar wenigen Accessoires erreichen lässt: etwa mit einem Trittbrett aus Bambus, einem Seifenspender mit Holzaufsatz sowie einem rustikalen Hocker, der übrigens auch als Ablage für Lesestoff dienen kann. Auch ätherische Öle – Lavendel, Minze oder Jasmin – tragen viel zum Spa-Wohlgefühl bei. Sie lassen sich rund um die Uhr mit Duftdiffusern im Bad verteilen.

Neugierige Blicke dürfen draußen bleiben. Ein schöner Sichtschutz am Fenster wertet das Badezimmer auf und sollte gerade in ebenerdigen Wohnungen und in dicht bebauten Gebieten nicht fehlen. Ein Sichtschutz aus Holz verleiht dem Badezimmer eine wohnliche Note – zum Beispiel Jalousien oder Rollos. Grundsätzlich sorgt Holz im Bad für eine besonders gemütliche Atmosphäre. Für alle, die eine schnelle und preiswerte Alternative zur Milchglasscheibe suchen, eignen sich selbstklebende Sichtschzufolien aus dem Baumarkt. Diese gibt es neutral oder mit farbenfrohen Mustern. Solche Folien werden mit einem Cutter auf das entsprechende Maß geschnitten und müssen dann gleichmäßig und sorgfältig auf die gereinigte Scheibe aufkaschiert werden, damit keine unschönen Luftblasen entstehen.

Eine gute Basis für die Badezimmerplanung bietet immer die genaue Betrachtung des alten Bades: Was stört mich daran, was ist unpraktisch, aber auch: Was finde ich gut? Diese Überlegungen stellen einen guten Ausgangspunkt für die neue Badezimmerplanung dar. Oft ist es gut investiertes Geld, sich für die Badezimmerplanung professionelle Hilfe ins Haus zu holen: Vor allem wenn Planung und Umbau in der Hand eines professionellen Unternehmens liegen, kann man sicher sein, dass die Renovierung reibungslos verläuft. Auf der Internetseite von Aqua Cultura, dem Qualitätssiegel führender Badeinrichter in Deutschland, bekommt man viele nützliche Informationen rund ums Thema Badezimmerplanung und erfährt auch, wo Partner-Unternehmen ansässig sind,  bei denen die Badezimmerplanung und der Umbau in guten Händen sind.

Wussten Sie, dass die Seifenpumper der Plastikflasche häufig auch auf Limonadenflaschen passen? Umfüllen, aufschrauben, schick aussehen!

Es muss nicht immer das ganz große, geräumige Bad sein. Auch kleine Bäder lassen sich wunderschön gestalten. Allein: Auf die richtigen Badfliesen kommt es an.

Verschönern Sie den Ort der Verschönerung! Ganz egal ob umfangreiche Lösungen oder lediglich kleine Veränderungen – sie alle geben dem Badezimmer wieder einen frischen Look.

Erneuern Sie, was Ihnen am wichtigsten ist: Gönnen Sie sich ein modernes Bad inklusive Luxus-WC, ebenerdige Dusche oder Design-Waschbecken.

Wie eingangs erwähnt ist das Bad lange schon nicht mehr „nur“ Nasszelle. Vielmehr haben sich seine Funktionen erweitert und es ist auch zu einem Ort der Entspannung und des Rückzugs geworden. Mit dieser Entwicklung haben exklusivere und außergewöhnliche Materialien in die Badezimmergestaltung Einzug gehalten. Neben der geschickten Aufteilung des Raumes ist also auch die Auswahl der richtigen Materialien ein wichtiger Aspekt bei der Badezimmerplanung. Dabei scheinen die Möglichkeiten schier grenzenlos, die Vielfalt an geeigneten Materialien, Badezimmermöbeln, Fliesen und Armaturen überwältigend. Nicht mehr nur klassische Badezimmermaterialien wie Glas, Holz, Keramik, Naturstein oder Edelstahl können werden bei der Badezimmerplanung berücksichtigt, auch moderne Materialien mit wohnlicheren Oberflächen, z.B. Tapeten oder Parkett, werden eingesetzt.

Aus Edelstahl, mit Licht umrahmt, rund oder eckig – diese Badspiegel sind praktisch, schön und zeigen Sie auch morgens von Ihrer Schokoladenseite.

Sie hätten gern ein neues Badezimmer? Gern doch, wir haben 13 Tipps für die Planung Ihres zukünftigen Traumbads zusammengestellt – inklusive kostenloser 3D-Planer-Software.

Wie wird aus einem Badezimmer ein Raum zum Entspannen? Die besten Tipps für Einrichtung, Farbgestaltung und passende Sanitär-Lösungen.

Im Bad starten wir in den Tag und lassen ihn auch wieder ausklingen. Es ist die erste Anlaufstelle, deshalb gebührt ihm eine hübsche, wohnliche Gestaltung. Wir haben die besten Bad Ideen und Tipps, die nicht nur praktisch, sondern auch schön sind, für Dich zusammengestellt!

Ankleidezimmer Arbeitszimmer Babyzimmer Badezimmer planen Gästezimmer Heimsauna Home-Office Garten Hauswirtschaftsraum Jugendzimmer Kaminzimmer Kinderzimmer Kleine Küche Kleines Bad Offene Küche Traumküche

Das Badezimmer muss eine Menge Feuchtigkeit aushalten, deswegen sind Fliesen unabdingbar. Modern sind großformatige Fliesen: Sie geben dem Raum dank ihrer großen Flächen Weite. Wand- und Bodenfliesen sollten aufeinander abgestimmt werden, auch so wirkt der Raum größer. Im Trend liegen matte Fliesen aus Naturstein. Eine schöne Alternative für Fliesen im Badezimmer sind wasserabweisende Farben für den Wandbelag, zum Beispiel in Betonoptik.

Flauschige Handtücher, kuschelige Bademänten: Textilien bringen Wellness-Feeling ins Bad.

Sie wünschen sich Ihr kleines Badezimmer anders, schöner, moderner? Wir zeigen clevere Lösungen für knifflige Ecken, Tricks für wenig Fläche und hübsche Accessoires, die nicht viel Raum brauchen.

Aufsatz-, Stand- oder ein wandhängendes Waschbecken: Die Größe des Bades und persönliche Vorlieben entscheiden über den passenden Waschtisch.

Wände und alte Fliesen verschönern. Alte Fliesen lassen sich mit wasserabweisenden Folien bekleben. Damit können Sie große Flächen umgestalten oder gezielt Akzente setzen, zum Beispiel mit Bordüren. Wer keine weißen Wände mag: Ein Anstrich in der Lieblingsfarbe ist fix gemacht. Dabei sollten Sie zu Farben mit hohem Glanzanteil greifen, sie halten der Luftfeuchtigkeit stand.

Funktional und praktisch muss noch lange nicht ungemütlich sein: Schöne Badezimmerdeko hilft dabei, dem Raum ein ansprechendes Gesicht zu geben. Aufeinander abgestimmte, bunte Handtücher und Badematten, schöne Körbe, sinnliche Lichtquellen wie Kerzen und Accessoires aus Holz verwandeln das Bad schnell in eine Wellnessoase, die zum Entspannen und Wohlfühlen einlädt. Auch Zimmerpflanzen machen ein Badezimmer wohnlich.

Flauschig-weiches Wohlgefühl im Bad. Weiche Badematten, sanft massierende Duschtücher: Mit den richtigen Textilien entsteht im Badezimmer eine Atmosphäre, in der man sich rundum wohlfühlt. Die Möglichkeiten sind nahezu unerschöpflich, schließlich gibt es unzählige verschiedene Handtücher, Duschvorleger und Badeteppiche. Auch ein passender Bademantel bringt Wellness-Feeling ins Bad. Darüber hinaus bringen Textilien Farbe in weiße Bäder – ideal für alle, die das Bad nicht jedes Mal aufwändig streichen wollen, wenn mal wieder eine andere Farbe angesagt ist. Unser Dekotipp: Stapeln Sie in einem offenen Badezimmerschrank oder einem Regal mehrere Handtücher in Ihrer Lieblingsfarbe – so kommt echtes Hotel-Feeling auf.

Badteppiche, Handtücher – feine Textilien machen das Bad erst so wohnlich, dass wir uns gern darin aufhalten. Hier kommt unsere Auswahl.

Unverzichtbare Zutaten im Badezimmer sind ein Waschbecken, eine Dusche oder Badewanne und eine Toilette, falls diese nicht separat untergebracht ist. Je ähnlicher diese Einrichtungsgegenstände sind, desto ruhiger wirkt der Raum. Helle, ebene Flächen lassen auch kleine Räume großzügiger wirken. Allerdings darf man bei der Auswahl ruhig auch kreativ werden: Der Waschtisch kann beispielsweise aus einem schönen Möbelstück wie einer Vintage Kommode oder einem alten Holztisch und aufsetzbaren Waschbecken zusammengestellt werden. Das macht den Raum wohnlich. Waschbecken gibt es mittlerweile nicht mehr nur aus Keramik, angesagt sind Stein- oder Marmorbecken. Es gibt natürlich auch fertige Waschtische mit eingelassenen Becken.Die Armaturen sollten bestenfalls das gleiche Design haben. Im Trend liegen Armaturen in Vintage-Optik in Messing oder Kupfer.

Mit Schränken unter dem Waschbecken kann man besonders in kleinen Räumen Platz schaffen, da sie die nutzbare Wandfläche vergrößern. Auch Installationswände sind praktisch, da sich Leitungen im Inneren der Wand verlegen lassen. So kann auf einer Seite ein Waschbecken, auf der anderen Seite beispielsweise die Dusche angeschlossen werden. Waschtische und Unterschränke mit Schubladen bieten zudem viel Stauraum für Kleinkram, Kosmetik und andere Gegenstände des täglichen Bedarfs.

Edle Grautöne, feine Sandtöne oder fröhliches Hellgrün: Farbige Wände geben Badezimmern je nach Ton eine ganz andere Atmosphäre.

Eine Eckbadewanne muss nicht unbedingt in der Ecke des Raumes installiert werden – mit einer eingezogenen Trennmauer entsteht ein besonders modernes Ambiente.

Hochglanzoberflächen, elegante Formen, edle Materialien – mit modernen Badmöbeln machen Sie das Badezimmer besonders wohnlich.

Holz macht Bäder wohnlich. Das natürliche Material sorgt für optische Wärme, wirkt antibakteriell und altert schön. Einzige Regel: Stets für eine Holzart entscheiden.

Wie man aus einem funktionalen Badezimmer einen Ort des Wohlfühlens macht? Wir zeigen die schönsten Beispiele aus Architektenhäusern auf der ganzen Welt.

Mehr aus einem kleinen Bad rausholen. Kleine Bäder wirken größer, wenn für Boden und Wände ein ähnlicher Belag verwendet wird. Helle Farben, große Spiegel und schmale Fliesenfugen lassen das Bad zusätzlich größer erscheinen. Wer in eine besondere Wand- oder Bodengestaltung investieren will, kann auch auf kleinem Raum mit Knallfarben und Mustern spielen, sie lassen den begrenzten Raum vergessen und lenken ab von eventuellen Schwachpunkten. Wichtig auch: Bäder ohne Fenster gut ausleuchten. Statt einem Deckenlicht lieber Spots einbauen. Und gerade für kleine Bäder sind multifunktionale Möbel ideal: Spezielle Heizungen verfügen über praktische Sprossen zum Aufhängen von Handtüchern – dies spart Platz, da auf zusätzliche Handtuchhalter verzichtet werden kann. Gleichzeitig sind die Handtücher immer angenehm warm.

Setzen Sie Fliesen doch einmal gezielt als Dekoelement ein. Das verschafft dem Badezimmer einen individuellen Look und sieht besonders edel aus.

Spiegel dürfen im Badezimmer ebenfalls nicht fehlen. Und um das eigene Spiegelbild ins rechte Licht zu rücken auch die richtige Beleuchtung nicht! Helle Spots und Strahler leuchten den Raum am besten aus. In Kombination mit indirektem Licht, zum Beispiel hinter dem Spiegelschrank, wirkt die Beleuchtung nicht zu kühl.

Lass dich auf dieser Seite von den schönen Badezimmer Ideen aus der SoLebIch-Community inspirieren und verwandle auch dein Badezimmer in einen echten Wohlfühlraum!

Welche Lichtquellen braucht das Bad? Immer gut ist ein Mix aus Basis-, Funktions- und Stimmungslicht. Üblich in Bädern sind Deckenstrahler, hübscher noch moderne Pendelleuchten. Am Badezimmerspiegel sollte es zum Schminken helles Licht geben. Für beste Sicht sorgen flexible Wandleuchten. Wohlfühl-Atmosphäre schafft indirektes Licht, das nicht blendet und sich je nach Bedarf dimmen lässt. Achten Sie beim Kauf vor allem darauf, dass die Leuchtmittel mit dem Zusatz “Schutzart IPX4” gekennzeichnet sind – dann kann ihnen spritzwasser nichts anhaben.

Aufbewahrungslösungen für mehr Odnung im Bad. Handtücher, Kosmetik und andere Dinge des täglichen Bedarfs können zum Beispiel in offenen Wandregalen untergebracht werden. Ein Wandschrank eignet sich besonders gut, wenn viele Utensilien versteckt werden müssen. Grundsätzlich gilt: Helle Badmöbel wirken freundlich und können den Raum optisch vergrößern.

Eine eigene Sauna zu Hause ist heutzutage kein unansehnlicher Holzklotz mehr, sondern eine schöne und platzsparende Sache. Wir erklären die Voraussetzungen.

Es muss nicht immer Chrom sein: Diese Waschbecken-Armaturen begeistern mit neuen Farben und raffinierten Oberflächen.

Der Duschvorhang ist die Alternative für alle, die auf eine Duschkabine verzichten möchten oder müssen. Alles rund um Muster, Pflege und Anbringung lesen Sie hier.

Teilen: In diesem Artikel Die passenden Standorte finden Die passende Ausstattung wählen Kleine Bäder attraktiver machen Platz sparen und Stauraum schaffen Besondere Armaturen Sichtschutz fürs Bad Licht im Badezimmer Wandgestaltung zum Wohlfühlen Mehr Behaglichkeit mit Textilien Accessoires für eine persönliche Note Tapeten im Badezimmer

Eine frei im Raum stehende Wanne ist der Inbegriff für ein modernes Bad. Diese Modelle punkten mit schickem Design und raffinierten Extras.

Nicht jede Tapete kann im Badezimmer verklebt werden. Vlies- und Vinyltapeten gelten als besonders wasserresistent – und werden so zum Highlight eines jeden Bades.

Möbel mit Wiener Geflecht Stile, Möbel & Farben: Das sind die Trends 2018 Servierwagen für die Hausbar Der moderne Mid-Century-Stil Möbel und Accessoires im Mid-Century-Stil Einrichten und dekorieren mit Naturmaterialien Daybed zum Relaxen Dekorieren mit Marmor Einrichten und dekorieren im modernen Landhausstil Impressionen von der Kölner Möbelmesse imm cologne 2015 Badezimmer: Deko & Ideen für die Badgestaltung Einrichten Wohnzimmer einrichten Sofa Sessel Schlafzimmer einrichten Küche einrichten Naturfarben Schöne Lampen Wohnen mit Fell Heizkörper

Eine Dusche oder lieber eine freistehende Badewanne? Bei kleinen Badezimmern ist eine Eckbadewanne eine willkommende Alternative. Ansonsten gilt: Messen Sie aus! Es muss keine XXL-Wanne sein, kompakte Badewannen können unter Umständen auch frei im Raum stehen. Und das ist dann kaum teurer oder komplizierter als bei einer Wandwanne. Dafür muss allerdings der Boden erneuert werden, da die Anschlüsse Löcher in den Fliesen hinterlassen. Am besten macht sich ein freistehendes Modell in einem quadratischen Bad von wenigstens 8,5 Quadratmetern, damit rund um die Wanne genug Bewegungsfläche bleibt. Lange, schmale Grundrisse bieten dafür selten genug Raum.

Machen Sie mehr aus Ihrem Badezimmer! Mit diesen Einrichtungsideen wird aus einem unauffälligen Bad ein Rückzugsraum mit Wellness-Feeling. Was Sie bei der Renovierung beachten sollten und weitere Basic-Tipps für Ihr Badezimmer.

Im Badezimmer will viel Kleinkram untergebracht sein. Dafür eignen sich schlichte Unter- und Oberschränke rund um den Waschtisch. Rollcontainer bieten nicht nur viel Platz, sondern sind auch flexibel. Auch offene Regale können schön sein: Sie bieten Platz für besonders schöne Kosmetikprodukte und Badezimmerdeko.

Was macht gute Armaturen aus? Funktionalität und Optik! Zwei-Griff-Armaturen machen es möglich, separat und schnell auf warmes oder kaltes Wasser zuzugreifen. Einhebel-Armaturen mischen die Temperaturen und lassen sich mit nur einer Hand bedienen. Vor dem Kauf sollten Sie abwägen, welche Funktion Ihnen wichtig ist. Beim Design sind keine Grenzen gesetzt. Puristisch und markant oder lieber glamourös – lassen Sie sich am besten in einem Fachgeschäft beraten und testen Sie vor Ort mehrmals, ob Ihnen ein Armaturgriff gut in der Hand liegt und sich einfach bedienen lässt. Auch die Dusch- und Badarmaturen wollen mit Bedacht gewählt sein: Einen Duschkopf mit verstellbarem Wasserstrahl möchte man so schnell nicht mehr missen. Ein breiter Wasserzulauf sieht schick aus und beschleunigt das Auffüllen der Badewanne.

Ein Badezimmer einrichten: Kleiner Raum, große Anforderungen

Heizkörper für Bad und Wohnräume sind so schick, dass jede Verkleidung Sünde wäre. Dabei vernachlässigt das Thermo-Design nicht die Funktion.

Eine freistehende Badewanne macht ganz schön was her: In geräumigen Badezimmern wirkt sie besonders luxuriös.

Das richtige Licht im Bad sorgt dafür, dass wir uns wohlfühlen – besonders wichtig am frühen Morgen. Mehrere Lichtquellen, idealerweise dimmbar, sind perfekt.

Sie renovieren ihr Bad? Dann ist gute Planung bei der Einrichtung des Badezimmers besonders wichtig. Da Wanne, Dusche und Waschbecken fest im Boden verankert sind, muss die Plazierung mit Bedacht getroffen werden.Wenn Sie Ihr vorhandenes Badezimmer nur ein wenig verschönern wollen, kommt mit etwas Farbe, passenden Badmöbeln und individuellen Accessoires ein neuer Look ins Bad.

Auch ein Gäste-WC kann schmuck sein. Schenken Sie Ihrem kleinsten Raum mit Farbe, Fliesen, Bildern und Deko persönlichen Charme. So geht’s.

Worauf sollte man bei Waschbecken achten? So wichtig das Aussehen ist – es sollte vor allem zu den Bedürfnissen passen. Überlegen Sie, wie und von wem der Waschplatz meistens genutzt wird: Von Ihnen und den Kindern oder vor allem von Gästen? In einem geräumigen Familienbad bietet sich ein üppiger Waschtisch mit großer Ablagefläche an. Ein eher kleines Bad braucht hingegen eine schmale Waschtisch-Lösung mit integriertem Unterschrank für mehr Stauraum. Starten Sie morgens zu zweit in den Tag, ist ein Doppelwaschtisch praktisch. Designfans werden Spaß haben an besonderen Farben, Materialien, asymmetrischen Formen oder Aufsatzbecken. Trend sind auch Modelle mit glanzvoller Kupferbeschichtung.

Helles Holz, weiße Fliesen und cremefarbene Badmöbel – Bäder mit kleinem Fenster oder ohne Tageslicht wirken mit lichten Farben angenehmer.

Alles, was ihr kleines Bad größer, schöner und wohnlicher aussehen lässt – von Sanitäranlagen bis zur richtigen Beleuchtung und den besten Farbtricks.

Ob bodengleich, aufgesetzt oder kreisrund: So finden Sie Form, Material und das ideale Ablaufsystem für Ihre brandneue Duschwanne.

Auch ein kleines Bad verträgt eine freistehende Badewanne. Sie brauchen rund 5 m² Platz. Diesen und noch mehr Tipps rund ums Badezimmer lesen Sie hier.

Im Nu ausgetauscht, bringt eine neue Handbrause schnell mehr Komfort – mit raffinierten Strahlvarianten, ausgefallenen Designs oder technischen Innovationen.

Bahn für Bahn zum dekorativen Muster. Mit ausgefallenen Tapeten kann man ohne viel Aufwand ein Badezimmer besonders wohnlich gestalten. Sie haben die Wahl: Eine schicke Fototapete oder doch lieber ein stylisches Muster? Besonders kleine Bäder bekommen durch Tapeten einen besonderen Look. Konventionelle Tapeten sollten jedoch hauptsächlich in Gästebädern verwendet werden – hier gibt es weniger Feuchtigkeit als im großen Bad mit Dusche und Badewanne. Wer trotzdem nicht auf bunte Tapeten verzichten möchte, kann zu Tapeten mit “Wet-System” greifen, die Nässe problemlos vertragen und sogar in der Dusche einsetzbar sind (zum Beispiel von www.wallanddeco.com).

Wo sollen Badewanne und Co. montiert werden? Es ist wichtig, dass Sie die Lage der vorhandenen Wasseranschlüsse genau kennen, um die richtigen Standorte zu finden und hohe Kosten für das Verlegen neuer Leitungen zu vermeiden. Im Zweifel wenden Sie sich an einen Fachmann und lassen sich vor einer Renovierung ein individuelles Angebot machen. Für eine freistehende Badewanne müssen in den allermeisten Fällen neue Leitungen im Boden verlegt werden. Bedenken Sie, dass hierfür auch die Bodenfliesen erneuert werden müssen – vielleicht die Chance für stylishe Mosaikfliesen oder ein unkonventionelles Muster!

Stauraum ist gerade in kleinen Bädern ein Muss! Flexible Regalsysteme lassen sich beliebig ausrichten – da kann man schon mal auf sperrige Badmöbel verzichten.

Ein Waschbecken ganz in Weiß: Sind die Armaturen in der selben Farbe wie das Waschbecken gehalten, entsteht ein einzigartiger Ton-in-Ton-Effekt. Das wirkt besonders modern.

Badezimmer Einrichtungsideen