Badezimmer Gestaltung

halle innenarchitektur Badezimmer Gestaltung

Badezimmer Gestaltung

Verzierung gestaltung badezimmer
106 badezimmer bilder beispiele für moderne badgestaltung
106 badezimmer bilder beispiele für moderne badgestaltung
Ideen der badezimmergestaltung

halle innenarchitektur Badezimmer Gestaltung

Badezimmer Gestaltung

Ideen für kreative badezimmergestaltung
Badezimmergestaltung ideen s förmige liegen
Gestaltung badezimmer menerima info gemütlich babyzimmer
Badezimmer in rahlstedt bodenfliesen diagonal verlegen
Elegant badezimmergestaltung ideen mit dusche
Stunning gestaltung badezimmer contemporary globexusa us
Moderne bad fliesen beispiele erstaunlich on modern überall 106 badezimmer bilder für badgestaltung 1
Wie alles im leben ändern sich mit der immer fortschreitenden technischen und intellektuellen entwicklung der menschen weltweit auch unsere persönlichen
Gestaltung fliesen messe gestaltung
Moderne badezimmergestaltung 30 ideen für kleine bäder
Badezimmergestaltung ideen modern freistehende badewanne duschwände glas
Badezimmer gestaltung beautiful bad rustikal gestalten design high definition wallpaper photographs
Moderne badezimmergestaltung fliesen für kleines bad
Badezimmer gestaltung best of badezimmer neu gestalten 86 images kleines badezimmer neu high definition wallpaper photos
Ideen für ihre badezimmergestaltung
Schön gestaltung badezimmer auf badezimmer plus badezimmer gestaltung badezimmer fein on für einfach in die besten 2

Badezimmer Gestaltung

Aufsatz-, Stand- oder ein wandhängendes Waschbecken: Die Größe des Bades und persönliche Vorlieben entscheiden über den passenden Waschtisch.

Sie hätten gern ein neues Badezimmer? Gern doch, wir haben 13 Tipps für die Planung Ihres zukünftigen Traumbads zusammengestellt – inklusive kostenloser 3D-Planer-Software.

Edle Grautöne, feine Sandtöne oder fröhliches Hellgrün: Farbige Wände geben Badezimmern je nach Ton eine ganz andere Atmosphäre.

Ob bodengleich, aufgesetzt oder kreisrund: So finden Sie Form, Material und das ideale Ablaufsystem für Ihre brandneue Duschwanne.

Verschönern Sie Ihr Bad mit Accessoires. Das sieht nicht nur schön aus – viele Utensilien sind darüber hinaus auch noch besonders praktisch.

Im Nu ausgetauscht, bringt eine neue Handbrause schnell mehr Komfort – mit raffinierten Strahlvarianten, ausgefallenen Designs oder technischen Innovationen.

Der Duschvorhang ist die Alternative für alle, die auf eine Duschkabine verzichten möchten oder müssen. Alles rund um Muster, Pflege und Anbringung lesen Sie hier.

Spiegel dürfen im Badezimmer ebenfalls nicht fehlen. Und um das eigene Spiegelbild ins rechte Licht zu rücken auch die richtige Beleuchtung nicht! Helle Spots und Strahler leuchten den Raum am besten aus. In Kombination mit indirektem Licht, zum Beispiel hinter dem Spiegelschrank, wirkt die Beleuchtung nicht zu kühl.

Bei der Badezimmergestaltung gibt es viele Möglichkeiten, doch nicht immer spielen die Grundrisse einem hierbei in die Karten. Auf der anderen Seite: Bei guter Planung können auch ungünstige Grundrisse optimal genutzt werden. So passt eine freistehende Badewanne – bei idealer Raumnutzung, wohlgemerkt – schon in ein sieben bis acht Quadratmeter großes Badezimmer. Lassen Sie sich von den Experten der Vereinigung Deutsche Sanitärwirtschaft e.V. erklären, wie Sie in zehn Schritten zu ihrem Luxusbad kommen. Außerdem erhalten Sie von uns wertvolle Tipps zur Inszenierung von Licht im Badezimmer, wir zeigen Ihnen ausgewählte Handbrausen mit besonderer Funktion und klären die Voraussetzungen, die es für eine eigene Sauna braucht. Darüber hinaus zeigen wir für Ihre Badeinrichtung Deko und Ideen, die Sie im Handumdrehen und mit Accessoires wie Handtücher, Spiegel und Deko-Utensilien umsetzen können. Wir haben einfach alles fürs Badezimmer!

Im Bad starten wir in den Tag und lassen ihn auch wieder ausklingen. Es ist die erste Anlaufstelle, deshalb gebührt ihm eine hübsche, wohnliche Gestaltung. Wir haben die besten Bad Ideen und Tipps, die nicht nur praktisch, sondern auch schön sind, für Dich zusammengestellt!

Der Spiegel gehört zur Badausstattung einfach dazu – und mausert sich immer mehr zum edlen Schmuckstück für die Wand.

Es muss nicht immer Chrom sein: Diese Waschbecken-Armaturen begeistern mit neuen Farben und raffinierten Oberflächen.

Was ein gutes Bad ausmacht, hängt immer davon ab, welche Bedürfnisse, Rituale und Gewohnheiten seine Nutzer haben. Um herauszufinden, was man selbst (und auch die anderen Familienmitglieder) von einem guten Bad erwarten, sollte man sich einige Fragen schon vor der eigentlichen Badezimmerplanung unbedingt stellen. Denn vor allem im Bad ist eine ganzheitliche Planung im Vorfeld besonders wichtig, da dort viele „Möbel“ fest installiert sind und sich nicht nach Lust und Laune verrücken lassen.

Ein modernes Badezimmer kann bunt und ausgefallen oder weiß und schlicht sein. Es lässt sich nur mit Blick auf aktuelle Tendenzen definieren. Sprich: Wer sich für Modernität entscheidet, muss bereit sein, Veränderungen in Kauf zu nehmen. Denn mit der Zeit, ändert sich nicht nur der persönliche Geschmack, sondern ebenfalls die allgemeingültige Bezeichnung eines Trends. Um sein Badezimmer deshalb immer den aktuellen Trends anzupassen, empfiehlt es sich, die Sanitärobjekte so schlicht wie möglich zu halten und lediglich austauschbare Elemente im Laufe der Zeit zu verändern.

Setzen Sie Fliesen doch einmal gezielt als Dekoelement ein. Das verschafft dem Badezimmer einen individuellen Look und sieht besonders edel aus.

Eine eigene Sauna zu Hause ist heutzutage kein unansehnlicher Holzklotz mehr, sondern eine schöne und platzsparende Sache. Wir erklären die Voraussetzungen.

Wie wird aus einem Badezimmer ein Raum zum Entspannen? Die besten Tipps für Einrichtung, Farbgestaltung und passende Sanitär-Lösungen.

Wie eingangs erwähnt ist das Bad lange schon nicht mehr „nur“ Nasszelle. Vielmehr haben sich seine Funktionen erweitert und es ist auch zu einem Ort der Entspannung und des Rückzugs geworden. Mit dieser Entwicklung haben exklusivere und außergewöhnliche Materialien in die Badezimmergestaltung Einzug gehalten. Neben der geschickten Aufteilung des Raumes ist also auch die Auswahl der richtigen Materialien ein wichtiger Aspekt bei der Badezimmerplanung. Dabei scheinen die Möglichkeiten schier grenzenlos, die Vielfalt an geeigneten Materialien, Badezimmermöbeln, Fliesen und Armaturen überwältigend. Nicht mehr nur klassische Badezimmermaterialien wie Glas, Holz, Keramik, Naturstein oder Edelstahl können werden bei der Badezimmerplanung berücksichtigt, auch moderne Materialien mit wohnlicheren Oberflächen, z.B. Tapeten oder Parkett, werden eingesetzt.

Im Badezimmer will viel Kleinkram untergebracht sein. Dafür eignen sich schlichte Unter- und Oberschränke rund um den Waschtisch. Rollcontainer bieten nicht nur viel Platz, sondern sind auch flexibel. Auch offene Regale können schön sein: Sie bieten Platz für besonders schöne Kosmetikprodukte und Badezimmerdeko.

Wussten Sie, dass die Seifenpumper der Plastikflasche häufig auch auf Limonadenflaschen passen? Umfüllen, aufschrauben, schick aussehen!

Das Badezimmer muss eine Menge Feuchtigkeit aushalten, deswegen sind Fliesen unabdingbar. Modern sind großformatige Fliesen: Sie geben dem Raum dank ihrer großen Flächen Weite. Wand- und Bodenfliesen sollten aufeinander abgestimmt werden, auch so wirkt der Raum größer. Im Trend liegen matte Fliesen aus Naturstein. Eine schöne Alternative für Fliesen im Badezimmer sind wasserabweisende Farben für den Wandbelag, zum Beispiel in Betonoptik.

Wer vor der Badrenovierung steht oder sein Badezimmer neu plant, wählt meist eine bodengleiche und damit auch barrierefreie Dusche. Wir haben alle Infos über Abläufe und Materialien.

Badteppiche, Handtücher – feine Textilien machen das Bad erst so wohnlich, dass wir uns gern darin aufhalten. Hier kommt unsere Auswahl.

Ankleidezimmer Arbeitszimmer Babyzimmer Badezimmer planen Gästezimmer Heimsauna Home-Office Garten Hauswirtschaftsraum Jugendzimmer Kaminzimmer Kinderzimmer Kleine Küche Kleines Bad Offene Küche Traumküche

Erneuern Sie, was Ihnen am wichtigsten ist: Gönnen Sie sich ein modernes Bad inklusive Luxus-WC, ebenerdige Dusche oder Design-Waschbecken.

Nicht jede Tapete kann im Badezimmer verklebt werden. Vlies- und Vinyltapeten gelten als besonders wasserresistent – und werden so zum Highlight eines jeden Bades.

Wer sich für ein rustikales Badezimmer entscheidet, sollte Holz mögen. Das warme Material ist nämlich fester Bestandteil des Landhausstils – ob nun an der Decke oder im Klodeckel. In rustikalen Badezimmern finden sich oft freistehende Badewannen und gerne verwendete Dekoelemente sind außerdem Geweihe an der Wand oder Eimer aus Aluminium auf dem Boden – beispielsweise für schmutzige Wäsche. Egal, für welchen Stil man sich letztendlich entscheidet: der Nutzen sollte stets mit dem Design Hand in Hand gehen.

Bevor man sich für die Farbe der Fußmatten oder Handtücher entscheidet, sollte man sich über das Konzept des Badezimmers im Klaren sein. Welche Farben wird der Boden haben, soll eine Wand gestrichen werden und wie groß ist der Raum? Auch im Badezimmer können Farben unterschiedliche Wirkungen mit sich bringen. Während Cremefarben das Bad verschönern und wohnlich erscheinen lassen, können miteinander kombinierte Blaunuancen für ein abenteuerliches Unterwasserflair sorgen. Auch der Einfall von Tageslicht und die Größe des Badezimmers spielen bei der Farbwahl eine entscheidende Rolle. Dunkle oder grelle Farben sollten in kleinen Badezimmern vermieden und nur für Accessoires oder Teilbereiche eingesetzt werden.

Ein Badezimmer einrichten: Kleiner Raum, große Anforderungen

Es muss nicht immer das ganz große, geräumige Bad sein. Auch kleine Bäder lassen sich wunderschön gestalten. Allein: Auf die richtigen Badfliesen kommt es an.

Hochglanzoberflächen, elegante Formen, edle Materialien – mit modernen Badmöbeln machen Sie das Badezimmer besonders wohnlich.

Verschönern Sie den Ort der Verschönerung! Ganz egal ob umfangreiche Lösungen oder lediglich kleine Veränderungen – sie alle geben dem Badezimmer wieder einen frischen Look.

Es gibt verschiedene Stilrichtungen, mit denen sich ein Badezimmer einrichten lässt. Da der Raum neben Funktionalität auch Individualität widerspiegeln sollte, ist es unumgänglich, die eigene Persönlichkeit zu hinterfragen. Danach lassen sich Entscheidungen bezüglich der Wandfarbe, des Bodenbelags oder der Einrichtung treffen. Möchte man beispielsweise auf Knallfarben setzen oder lieber ruhige Töne anschlagen? Wer ein auf sich zugeschnittenes Badezimmer gestalten möchte, muss vorher genau wissen, welche Ansprüche und Zwecke es im Endeffekt erfüllen soll. Wie viel Stauraum wird benötigt? Soll die Duschwand in erster Linie modern oder praktisch und pflegeleicht sein? Selbstverständlich lassen sich verschiedene Anforderungen miteinander kombinieren. Je mehr man allerdings im Vorhinein weiß, was man möchte, desto einfacher lassen sich die eigenen Vorstellungen umsetzen.

Von modern bis klassisch, von ausgefallen bis minimalistisch: In der Rubrik Badezimmer finden sich unzählige Inspirationen und Badezimmerideen für jeden Geschmack. Sobald ihr beispielsweise ein Waschbecken seht, das euch gefällt, könnt ihr das jeweilige Foto mit nur einem Klick zu einem Ideenbuch hinzufügen. Ideenbücher dienen der Sammlung von Inspirationen und es lassen sich jederzeit neue Fotos hinzufügen oder entfernen, auch die Reihenfolge der Bilder kann manuell verändert werden. Vorgegebene Textfelder in Ideenbüchern ermöglichen es euch zudem, eure Lieblingsprojekte mit persönlichen Kommentaren zu versehen. Bereits erstellte Ideenbücher werden automatisch in eurem Profil gespeichert  – so habt ihr all eure Badezimmer Ideen immer auf einen Blick!

Unverzichtbare Zutaten im Badezimmer sind ein Waschbecken, eine Dusche oder Badewanne und eine Toilette, falls diese nicht separat untergebracht ist. Je ähnlicher diese Einrichtungsgegenstände sind, desto ruhiger wirkt der Raum. Helle, ebene Flächen lassen auch kleine Räume großzügiger wirken. Allerdings darf man bei der Auswahl ruhig auch kreativ werden: Der Waschtisch kann beispielsweise aus einem schönen Möbelstück wie einer Vintage Kommode oder einem alten Holztisch und aufsetzbaren Waschbecken zusammengestellt werden. Das macht den Raum wohnlich. Waschbecken gibt es mittlerweile nicht mehr nur aus Keramik, angesagt sind Stein- oder Marmorbecken. Es gibt natürlich auch fertige Waschtische mit eingelassenen Becken.Die Armaturen sollten bestenfalls das gleiche Design haben. Im Trend liegen Armaturen in Vintage-Optik in Messing oder Kupfer.

Für wen eine schlichte Einrichtung auf Dauer an Reiz verliert, der sollte sich für ein ausgefallenes Badezimmer entscheiden. Was Farben, Formen und Muster betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Dabei empfiehlt es sich vor allem, keine Scheu vor Stilbrüchen zu haben. Im Gegenteil: der Farb- und Mustermix ist mehr als willkommen! Eine Schüssel anstelle eines Waschbeckens – warum nicht? Letztendlich gilt nur eine Stilregel: Erlaubt ist, was gefällt – je bunter und lauter, desto besser!

Ein kleines Badezimmer einzurichten, erfordert manchmal viel Kreativität. Wichtig ist es deshalb, schon so früh wie möglich über Aufbewahrungsmöglichkeiten nachzudenken. Sollte zu wenig Platz für Kosmetika vorhanden sein, empfehlen sich Spiegelschränke über dem Waschbecken. Diese haben den Vorteil, dass sie zum einen Platz für Cremes, die Zahnpastatube oder den Rasierschaum bieten und das Bad gleichzeitig optisch vergrößern. Wer seine Wäsche außerdem im Badezimmer aufhängt, sollte sich im Vorhinein Gedanken darüber machen, wo dies stattfinden soll und zur Not zu einer über die Badewanne aufstellbaren Wäschespinne greifen – sofern eine Badewanne existiert. Im Nachhinein lässt sich glücklicherweise jedes noch so kleine Badezimmer mit einfachen Tricks optisch vergrößern – so lassen sich mit einer Duschwand aus Glas beispielsweise ein paar gefühlte Zentimeter gewinnen.

Auch in Bezug auf den Landhausstil gibt es viele Bad Ideen, die sich schnell und einfach umsetzen lassen: Frische Blumen, verzierte Fliesen oder geschwungene Formen, zum Beispiel im Waschtisch. Ebenfalls charakteristisch sind geblümte oder karierte Tapeten sowie kleine Steine, die den Boden oder die Wand der Dusche verzieren. Weil der Landhausstil vor allem Gemütlichkeit ausstrahlt, sind Sitzgelegenheiten aus Rattan und verspielte Details wie Windlichter oder karierte Decken auf der Fensterbank auch im Badezimmer stets willkommen.

Wer sein Badezimmer neu gestalten möchte, sollte nicht zu spät über das Thema Licht nachdenken. Abgesehen davon, ob man sich im Bad für eine kühle oder warme Beleuchtung entscheidet, ist es entscheidend, wo Lampen angebracht werden. Da Bäder nun mal in erster Linie einen funktionalen Charakter haben, dürfen Leuchten niemals im Weg sein. Deshalb empfiehlt es sich, auf indirekte Beleuchtung zu setzen und diese unauffällig in die Wand, den Boden, die Decke oder sogar den Spiegel zu integrieren.

Die Renovierung des Badezimmers ist immer auch eine Budgetfrage. Deswegen sollte man sich im Vorhinein unbedingt überlegen, wie viel man tatsächlich zu verändern bereit ist. Sollen nur kleine Makel ausgebessert oder gleich alle Fliesen erneuert werden? Vor allem neue Sanitärmöbel wie die Dusche, das Waschbecken oder die Toilette zu ersetzen, kann teuer und aufwendig werden. Wer eine Komplettsanierung umgehen beziehungsweise aufschieben möchte: Schon kleine Arbeiten, die sich eigenständig erledigen lassen, können das Gesamtbild positiv verändern – wie zum Beispiel der Austausch eines Duschvorhangs mit einer Duschwand oder ein neuer Unterschrank für das Waschbecken. Auch die Lichtverhältnisse im Badezimmer können die Atmosphäre deutlich verbessern: So machen indirekte und dimmbare Lichtquellen den bisherigen Nutzraum im Nullkommanix zu einer Wohlfühloase.

Eine gute Basis für die Badezimmerplanung bietet immer die genaue Betrachtung des alten Bades: Was stört mich daran, was ist unpraktisch, aber auch: Was finde ich gut? Diese Überlegungen stellen einen guten Ausgangspunkt für die neue Badezimmerplanung dar. Oft ist es gut investiertes Geld, sich für die Badezimmerplanung professionelle Hilfe ins Haus zu holen: Vor allem wenn Planung und Umbau in der Hand eines professionellen Unternehmens liegen, kann man sicher sein, dass die Renovierung reibungslos verläuft. Auf der Internetseite von Aqua Cultura, dem Qualitätssiegel führender Badeinrichter in Deutschland, bekommt man viele nützliche Informationen rund ums Thema Badezimmerplanung und erfährt auch, wo Partner-Unternehmen ansässig sind,  bei denen die Badezimmerplanung und der Umbau in guten Händen sind.

Klare Linien und schlichte Farben – Bei einem minimalistischen Badezimmer sollte die Einrichtung stets auf das Wesentliche reduziert werden. Getreu dem Motto “Weniger ist mehr” empfiehlt es sich daher, regelmäßig einen Blick in den Badezimmerschrank zu wagen und nicht in Benutzung stehende Cremetigels gegebenenfalls auszusortieren. Abgesehen davon gilt es, ausreichend Stauraum zu schaffen – je integrierter und durchdachter dieser ist, desto einfacher lässt sich dauerhaft Ordnung halten. In Hinblick auf den Fußboden, die Decke oder die Wände sorgt vor allem die Kombination ähnlichfarbiger Materialien für den entscheidenden, minimalistischen Rahmen.

Aus Edelstahl, mit Licht umrahmt, rund oder eckig – diese Badspiegel sind praktisch, schön und zeigen Sie auch morgens von Ihrer Schokoladenseite.

Lass dich auf dieser Seite von den schönen Badezimmer Ideen aus der SoLebIch-Community inspirieren und verwandle auch dein Badezimmer in einen echten Wohlfühlraum!

Eine frei im Raum stehende Wanne ist der Inbegriff für ein modernes Bad. Diese Modelle punkten mit schickem Design und raffinierten Extras.

Das richtige Licht im Bad sorgt dafür, dass wir uns wohlfühlen – besonders wichtig am frühen Morgen. Mehrere Lichtquellen, idealerweise dimmbar, sind perfekt.

Für den Bodenbelag im Badezimmer gibt es eine Vielzahl an Gestaltungsmöglichkeiten. Vor allem Stein ist ein häufig verwendetes Material im Badezimmer – von Granit über Marmor bis hin zu Sandstein. Zwar sind Fliesen besonders pflegeleicht, doch haben auch Alternativen wie Holz oder Beton so ihre Reize: Während Holzboden im Badezimmer für eine warme und freundliche Atmosphäre sorgt und die Füße warmhält, verleiht Beton dem Bad einen minimalistischen Look. Für welche Badezimmergestaltung man sich letztendlich entscheidet, ist selbstverständlich Geschmackssache, doch sollte man dabei immer im Blick haben, dass der Boden auch zum Stil des restlichen Hauses passt.

Wie man aus einem funktionalen Badezimmer einen Ort des Wohlfühlens macht? Wir zeigen die schönsten Beispiele aus Architektenhäusern auf der ganzen Welt.

Holz macht Bäder wohnlich. Das natürliche Material sorgt für optische Wärme, wirkt antibakteriell und altert schön. Einzige Regel: Stets für eine Holzart entscheiden.

Jeder definiert die Vorstellung seines Traum-Badezimmers anders. Wer jedoch ein paar Grundregeln beachtet, der kann aus jedem noch so kleinen oder dunklen Badezimmer das Beste herausholen. Dabei sollte man einerseits nie die Gegebenheiten des Raumes außer Acht lassen und andererseits auch persönliche Vorlieben in die Gestaltung miteinfließen lassen. Ein Badezimmer wird dann zu einem gemütlichen Ort, wenn es Individualität widerspiegelt und einladend wirkt. Badezimmer gestalten einfach gemacht: Obwohl man sich bei der Gestaltung einerseits kreativ austoben kann, gilt es andererseits auch immer, zu bedenken, dass das Badezimmer in erster Linie funktionale Zwecke erfüllen und zum Gesamtbild des Hauses oder der Wohnung passen sollte. Wir verraten euch, wie ihr all das kombiniert, woher ihr die entscheidenden Einrichtungs- und Dekoideen für euer Badezimmer bekommt und was es sonst noch zu beachten gilt, um euer Badezimmer zu eurem Traum-Badezimmer zu machen:

Das Badezimmer wird immer moderner, wohnlicher – und ersetzt auch schon mal den Spa-Besuch. Wir zeigen Ihnen Ideen für Einrichtung und Deko, moderne Badmöbel und geben Tipps rund ums Bad.

Ein flauschiger, saugfähiger Badteppich fühlt sich angenehmer an als eine kalte, harte Fliese. Wir haben die schönsten Dusch- und Wannenvorleger gefunden.

Alles, was ihr kleines Bad größer, schöner und wohnlicher aussehen lässt – von Sanitäranlagen bis zur richtigen Beleuchtung und den besten Farbtricks.

Ob modern, ausgefallen oder mediterran – der Einrichtungsstil verrät viel über den Charakter des jeweiligen Bewohners. Umso wichtiger ist es deshalb, seine eigenen Vorlieben genau zu kennen. Soll das Badezimmer Design optisch Ruhe ausstrahlen oder vielmehr zum heimlichen Highlight des Hauses werden? Soll mit Materialien experimentiert oder auf Klassiker gesetzt werden? Bunte Fliesen an der Wand oder eine steril weiße Umgebung? Ganz egal, für welches Design man sich letztendlich entscheidet, es sollte in jedem Fall zur eigenen Persönlichkeit passen. Und weil die Einrichtung genauso viele Facetten haben kann wie die Persönlichkeit, muss man sich keineswegs für nur einen Stil entscheiden, sondern kann auch im Badezimmer getrost mehrere Richtungen miteinander kombinieren.

Bevor mit der konkreten Planung des Badezimmers begonnen wird, sollte bedacht werden, wie viele und welche Personen das Bad voraussichtlich nutzen. Werden barrierefreie Sanitärobjekte benötigt oder sollte das Waschbecken in einer für Kinder erreichbaren Höhe montiert werden? Es gibt mittlerweile viele, clevere Lösungen, die sich mit der Zeit an das Alter und die Größe der Bewohner anpassen lassen. Der raffinierte Badplaner von heute hat außerdem schon die Position der Wasseranschlüsse und möglichen Steckdosen eingeplant, bevor das erste Waschbecken oder die Bodenfliesen ausgesucht werden. Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Belüftung – vor allem in kleinen Räumen ohne Fenster. Bei der Planung des Badezimmers sollte stets bedacht werden, dass sich die Installationen auch langfristig bewähren.

Badarmaturen mit Thermostat, Regenbrausen und ultraflache Duschtassen – mit dem neuen Dusch-Equipment beginnt der Tag mit echtem Wellness-Feeling. So macht Duschen mehr Spaß.

Vor allem die Kombination mehrerer unterschiedlicher Materialien macht ein Badezimmer richtig gemütlich. Auch bei der Badezimmerplanung empfiehlt es sich daher, ein Moodboard zusammen zu stellen, auf dem man die verschiedenen Materialien sammelt. Online kann man ein solches Moodboard auf der Internetseite von Aqua Cultura zusammenstellen. Aber nicht nur die Optik spielt eine wichtige Rolle, sondern auch die Haptik der verschiedenen Oberflächen. Bevor man sich für ein bestimmtes Material entscheidet, sollte man es immer auch befühlt haben.

Dazu ein kleiner Extra-Tipp: Plant man sein Bad neu, ist es sehr empfehlenswert, es barrierefrei zu gestalten, so kann es nicht nur generationenübergreifend genutzt werden, sondern stellt auch im plötzlichen Krankheitsfall kein Hindernis dar. Denn selbst bei einem vergleichsweise harmlosen Beinbruch kann ein „normales“ Bad zum unnötigen Problem werden.

Auch ein Gäste-WC kann schmuck sein. Schenken Sie Ihrem kleinsten Raum mit Farbe, Fliesen, Bildern und Deko persönlichen Charme. So geht’s.

Es gibt keinen einfacheren Weg, Akzente zu setzen als mit Accessoires. Natürlich sollte im Bad stets darauf geachtet werden, dass die Funktion im Vordergrund steht, doch lassen sich mit der richtigen Badezimmer Dekoration im Nullkommanix Schwächen eines Raumes kaschieren und Stärken in Szene setzen. Von Muscheln über farbige Seife bis hin zu gemusterten Vorhängen gibt es jede Menge Deko-Elemente, mit denen sich das Badezimmer verschönern lässt – und das ohne großen  Aufwand.

Sie wünschen sich Ihr kleines Badezimmer anders, schöner, moderner? Wir zeigen clevere Lösungen für knifflige Ecken, Tricks für wenig Fläche und hübsche Accessoires, die nicht viel Raum brauchen.

Heizkörper für Bad und Wohnräume sind so schick, dass jede Verkleidung Sünde wäre. Dabei vernachlässigt das Thermo-Design nicht die Funktion.

Funktional und praktisch muss noch lange nicht ungemütlich sein: Schöne Badezimmerdeko hilft dabei, dem Raum ein ansprechendes Gesicht zu geben. Aufeinander abgestimmte, bunte Handtücher und Badematten, schöne Körbe, sinnliche Lichtquellen wie Kerzen und Accessoires aus Holz verwandeln das Bad schnell in eine Wellnessoase, die zum Entspannen und Wohlfühlen einlädt. Auch Zimmerpflanzen machen ein Badezimmer wohnlich.

Badaccessoires wie Wäschekörbe, Seifenspender und Toilettenbürsten, die das Badezimmer nicht nur praktischer, sondern auch schöner machen – bei uns im Shop.

Auch ein kleines Bad verträgt eine freistehende Badewanne. Sie brauchen rund 5 m² Platz. Diesen und noch mehr Tipps rund ums Badezimmer lesen Sie hier.

Badezimmer Gestaltung