Küchenformen Und Küchengrundrisse Vorteile Und Nachteile

halle innenarchitektur Küchenformen Und Küchengrundrisse Vorteile Und Nachteile

halle innenarchitektur Küchenformen Und Küchengrundrisse Vorteile Und Nachteile

Küche in u form von arclinea
Küche suffolk von neptune
Kochinsel mit arbeitsplatte von wellmann
G form küche
Bulthaup zweizeiler
Küchenformen und küchengrundrisse vorteile und nachteile
Die wahl zwischen den verschiedenen küchenformen wird stark davon beeinflusst ob sie allein zu
Grundriss für küche in l form
Küchenform grundriss für küche mit kochinsel
Vereinbaren sie einen beratungstermin
Küchenformen
Kleine küche in u form von alno im landhaus stil mit holzelementen und weißen
Küchen mit kochinsel überzeugen durch kürzere wege und zusätzlichen stauraum
Offene küche vor und nachteile
Einzeilig
Die passende küchenform finden
Schicke designküche in u form in weiß mit holzelementen foto leicht
Hochwertige siematic küche pure mit kochinsel in holzoptik braun foto siematic
Einzeilig
Surprising l förmige küche küchenformen dassbach küchen die ideale form für viele grundrisse

Die „G”-Form eignet sich besonders gut für Familien. Diese Küchenform bietet zudem viel Stauraum und Arbeitsfläche. Auch die Arbeitswege sind in dieser Form günstig gelegen.

Aber die „G”-Küche benötigt auch viel Platz. Mindestens 12 qm Raum müssen es sein, um diese Küchenform zu realisieren.

Klicken Sie sich zu Ihrer Traumküche – mit dem Online-Küchenplaner ganz einfach in drei Minuten.

Perfekte Familienküche: Hier ist eine L-Form mit XL-Kochinsel mit Tresen realisiert, optimal für ein kommunikatives Familienleben. Küche von Neptune.

Hier lässt sich zwar ein Essplatz leicht integrieren, doch ist dieser dann vom Arbeitsplatz abgewandt. Gemütlicher Smalltalk, während man das Essen zubereitet, ist so schwer machbar.

Wenn Sie die Raumgröße und Nutzer kennen, können Sie meist zwischen unterschiedlichen Küchenformen wählen. Für kleine Räume ist die einzeilige Küche perfekt.

Für Küchen in U-, G-Form oder mit integrierter Kochinsel benötigen Sie eine größere Grundfläche, sie eignen sich besonders gut für offene Lösungen, bei denen der Koch- in den Essbereich übergeht.

Eine U-Küche besteht aus drei Küchenzeilen, die viel Stauraum und Arbeitsfläche bieten. Der Innenbereich sollte mindestens 2 Meter breit sein, damit Schubladen und Schranktüren bequem geöffnet werden können. Sie ist ideal für große Räume oder Wohnküchen, die nur ein Fenster besitzen. Eine nahe Anordnung der einzelnen Funkktionsbereiche erleichtert die Küchenarbeit. Die Spüle kann vor dem Fenster eingeplant werden, um das Tageslicht für die Arbeit zu nutzen.

Gibt es nur Platz für eine kleine Küche mit einer Küchenzeile, muss das durchaus kein Nachteil sein, denn hier ist alles schnell zur Hand. Aber sehr gut geplant muss sie sein, um den geringen Platz optimal zu nutzen.Eine einfache Küchenzeile besteht aus nebeneinander aufgereihten Küchenschränken. Sie brauchen mindestens 3 Meter Wandfläche, zu lang sollte die Küchenzeile nicht sein, damit die Laufwege nicht zu groß sind. Diese Küchenform eigent sich besonders für schmale Küchen. Und damit es nicht zu eng wirkt, sind Küchenmöbel in Weiß und in Hochglanz zu empfehlen. Weil der Platz kanpp ist, sollten sie sich beim Equipment auf das Wesentliche konzentrieren und extra schmale oder kleine Elektrogeräte. Der Nachteil einer einfachen Küchenzeile ist die geringe Arbeitsfläche, hier können Tischplatten zum Ausziehen oder klappen hilfreich sein.

Wichtig bei zweizeiligen Küchen ist es, den Mindestabstand von 1,20 Meter zwischen den beiden Zeilen einzuhalten. So ist gewährleistet, dass Sie sich gut in der Küche bewegen können.

Essplatz oder Theke lassen eher nur bei offenem Grundriss integrieren

In einer Küche sollten die Wege nicht zu lang sein. Achten Sie bei der Planung darauf, dass die Entfernungen zwischen den drei Grundgeräten im Küchendreieck in etwa so aussehen:

Bei Küchen bis ca. 12qm bieten sich oft die platzsparenden Lösungen Ein- oder Zweizeilig oder die L-Form an. Hier wird der vorhandene Platz optimal genutzt, damit genügend Arbeitsfläche und Stauraum entsteht. Praktisch dafür sind Oberschränke, durch die außerdem Stellflächen für Geräte wie zum Beispiel Kaffeeautomat oder Küchenmaschine frei bleiben.

Sie ist ideal für halboffene wie auch für geschlossene Räume. Die Wege sind aufgrund der Anordnung relativ kurz, was diese Küchenform sehr praktisch macht. Sie wird an zwei Wänden angebracht oder eine Zeile kann in den Raum ragen und beispielsweise die Küche vom Wohnbereich oder Essplatz trennen. Nutzen Sie jeden Winkel als Stauraum mit dem Einbau von drehbaren Rondellen für Eckschränke.

Eine Küche mit Insel kann nur in Räumen ab 15 Quadratmeter realisiert werden. Für Familien perfekt, da hier genug Stauraum für alle nötigen Utensilien vorhanden ist.

Vor- und Nachteile im ÜberblickKüchenformRaumgrößeVorteileNachteileGut geeignetEinzeiligkleine Räume, schmal und langmin. 3 m Wandfläche platzsparendbudgetfreundlichwenig Stauraumwenig Stellflächefür kleine HaushalteZweizeiligab 8 qm und für offene GrundrisseMindestabstand 1,20 m zwischen den Zeilenausreichend Arbeitsfläche und Stauraumfür geschlossene Räume geeignetungünstige Integration des Essplatzesfür kleine bis mittelgroße Haushalteals Koch- und ArbeitskücheL-Formab 8 qm, mit Essplatz ab 12 qmEssplatz lässt sich gut integrierensehr flexible Kücheneinrichtung geeignet für offene und geschlossene Räumevom Essplatz abgewandtes Arbeitenfür mittelgroße Haushalteals Koch- und WohnkücheU-Formab 10 qm mit min.

2,40 m Breiteviel Arbeitsflächekurze Arbeitswegeoptimal für quadratische Räume Hochschränke sollten nur bedingt mit eingeplant werden, wirken schnell erdrückendEssplatzintegration nicht immer möglichfür größere Haushalte und Familienals reine Koch- und Arbeitsküche oder als Wohnküche mit integriertem EssbereichG-Formab 12 qmviel Stauraum und Arbeitsflächegünstige Arbeitswegeeignet sich sehr gut als großzügige Wohnküchebesonders gut für Familien geeignetbenötigt viel Platzfür größere Haushalte und Familienfür Kochliebhaberals Wohnküche mit integriertem EssbereichInselab 15 qm viel Stauraum und ArbeitsflächePlatz für viele Personen, gemeinsames Kochen als Eventbenötigt viel Platzfür größere Haushalte und Familienfür Kochliebhaberals Wohnküche

In diesem Artikel Küchenplanung Küchenzeile planen Zweizeilige Küche planen L-Küche und Eckküche planen U-Küche planen G-Küche planen Küche mit Kochinsel planen Küchenplanung

Der Grundriss mit einer Küche in L-Form zeigt, wie Küchen- und Essbereich durch unterschiedliche Bodenbelägen voneinander abgegrenzt werden kann.

Um Stauraum nicht unnötig zu verschwenden, bieten sich vielfältige Lösungen für alle Küchenformen an. Spezielle Schränke, auch mit drehbaren Rondellen, nutzen jede Ecke bestmöglich aus. Apothekerschränke können in verschiedenen Breiten eingesetzt werden und werten so auch schmale Zwischenräume auf. Scheuen Sie sich nicht davor, auch sehr hohe Oberschränke einzuplanen, wenn die Raumhöhe dies ermöglicht. Neue Technologien lassen das Innenleben mit einem Griff einfach herunter fahren, so dass Sie auch häufig genutzte Utensilien bedenkenlos dort verstauen können.

Wohnzimmer einrichten Sofa Sessel Schlafzimmer einrichten Küche einrichten Naturfarben Schöne Lampen Wohnen mit Fell Heizkörper

Für große Räume mit Küchenzeilen an drei WändenMaximale Arbeitsflächen und maximaler Stauraum möglichPlatz zum Arbeiten für mehrere PersonenWichtig: In der Mitte mindestens 2 Meter AbstandDarauf achten, dass die Entfernung zwischen den Arbeitszonen nicht zu groß ist 

Mehr zu Küchenformen Küchenformen im Überblick: Küchenzeile Küchenformen im Überblick: die G-Küche Küchenformen im Überblick: die L-Küche Küchenformen im Überblick: die U-Küche

Für schmale Räume oder für offene KüchenPlatz zum Arbeiten für 2 PersonenMindestens 3 Meter Wandflächegrößte Arbeitsfläche möglichst zwischen Spüle und KochfeldSchiebetüren sind optimalKüchenfronten in Weiß und in HochglanzSchlichte, grifflose Fronten geben optische Ruhe

Die zweizeilige Küche ist optimal geplant: Links eine Küchenzeile zum Arbeiten, rechts eine Küchenzeile aus Hochschränken, die viel Stauraum bieten. Und schön hell ist sie auch. Küche von Ikea.

Der Grundriss zeigt eine klassische Küche in U-Form, bei der es sogar gelungen ist, einen kleinen Essplatz im Raum einzurichten.

Einfache Küchenzeile mit klassischer Anordnung von Einbaugeräten und Spüle. Küche “Metod” von Ikea.

Bei der Küche in U-Form ist die eine Zeile Arbeitsfläche und offener Tresen zugleich, hier nimmt man gerne auf den Hockern Platz, um mit dem Koch zu klönen. Küche von Arclinea.

Für kleine bis große KüchenFür Wohn- oder Essküche mit Küchenzeilen an zwei aneinandergrenzenden WändenGroßzügige Arbeitsflächen zwischen Herd, Spüle und KühlschrankIm Eckschrank drehbares Rondell nutzen 

Küchen mit Inseln sind außerdem ausgezeichnet, um Koch-Events zu veranstalten. Die Inseln sind groß genug, dass mehrere Köche nebeneinander das Essen vor- und zubereiten können.

All diese Fragen lohnt es sich vorab zu stellen und so einen ersten Eindruck zu bekommen, wohin die Küchenreise gehen könnte. Die beste Küchenform für Ihre Bedürfnisse zu finden, kann etwas Zeit in Anspruch nehmen, wird mit kompetenter Beratung aber zum Kinderspiel. Damit Sie optimal darauf vorbereitet sind, geben wir Ihnen die wichtigsten Grundinformationen mit auf den Weg.

Das „L“ gehört zu den Klassikern. Ein Essplatz lässt sich hier flexibel integrieren. Die Form ist sowohl für geschlossene als auch für offene Räume geeignet.

Eine Küche muss einwandfrei funktionieren. Egal, ob sie Platz für extra Einbaugeräte wie Kaffeemaschine und Dampfgarer enthalten soll, oder viel Raum für eine Großfamilie bieten muss: Der Küchengrundriss ist die Grundlage jeder Küchenplanung.

Ist der Raum klein und schmal, quadratisch oder loftartig? Wie praktisch eine Küche ist, hängt weniger von der Raumgröße ab, als vielmehr davon, wie gut sie geplant wird. Wir zeigen die Vorteile und Nachteile verschiedener Küchenformen und geben hilfreiche Tipps für die Küchenplanung.

Nur noch für kurze Zeit: Wir verlängern beim Kauf einer Küche die Garantie für Ihre Elektrogeräte auf fünf Jahre!

© Andy Dean Photography/Fotolia Funktionale Küchenplanung Bei der Planung sollte nicht nur das Aussehen eine Rolle spielen – auch die Funktionalität muss beachtet werden. © Rawpixel Ltd./Fotolia Fehler vermeiden bei der Küchenplanung Wir zeigen Ihnen die häufigsten Planungsfehler – damit Sie sie vermeiden können.

 

Grundsätzlich können Sie Ihre Küche in einer der sechs Grundformen planen:

Eine zweizeilige Küche ist praktisch für kleine und enge Küchen, da sie an zwei gegenüberliegenden Wänden plaziert werden kann, und ebenso ist sie optimal geeignet für eine offene Küchengestaltung mit Essbereich. Zwischen den Küchenzeilen sollte ein Mindestabstand von einem Meter, besser 1,20 Meter eingehalten werden, um problemlos Türen und Schubladen öffnen zu können. Bei einer geschlossen schmalen Küche helfen Küchenfronten in Weiß und Hochglanz, dem Raum mehr Weite zu geben. Ebenfalls sind schlichte Fronten besser als aufwendige Verzierungen, die Unruhe in den Raum bringen.

Hilfe bei der Planung? 0800 / 20 90 200 Ihre Vorteile bei MHK Kueche.de

Die Küche ist in den letzten Jahren immer mehr ins Zentrum des Wohnens gerückt, Grundrisse von modernen Wohnungen und Häusern haben sich dadurch entscheidend verändert. Nicht mehr in sich geschlossene, sondern offene Küchen zum Wohn- oder Essbereich sind beliebt. Wenn der Platz es zulässt, ist eine Kochinsel ideal, weil sie ein geselliges Kochvergnügen mit Familie und Freunden ermöglicht. Was ist eine Kochinsel? Eine designorientierte Insel-Küche ist ein im Raum freistehender Arbeits- oder Kochbereich, der in der Grundform sowohl eine zweizeilige Küche, eine L-Küche oder auch U-Küche sein kann. Was ist bei einer Kochinsel zu beachten? Überlegen Sie, wie Sie die Kochinsel nutzen möchten, als keine Arbeitsfläche mit Stauraum, mit Kochfeld oder sogar Spüle? Klären Sie frühzeitig, wie eine Abluftführung einer freien Dunstabzugshaube oder Abwasserleitungen für eine Spüle installiert werden kann.

Der Grundriss zeigt eine kleine Küche, bei der gegenüber der einfachen Küchenzeile ein kleiner Essplatz realisiert wurde.

Verschiedene Parameter sind maßgeblich für die Planung. So gibt zum Beispiel die Raumgröße Ihrer Küche sowie deren Grundriss bereits einige Gestaltungsmöglichkeiten oder auch -grenzen vor. Kurz gesagt: Nicht jede Küchenform passt in jede Küche. Welche Form für Ihre Küche infrage kommt ist darum nicht nur Geschmackssache.

Wir helfen Ihnen, den Durchblick zu behalten und erklären Schritt für Schritt, welche Küchenformen es gibt, welche Vor- und Nachteile sie haben und worauf Sie bei Planung und Umsetzung achten sollten.

Die großzügige G-Form-Küche ist im Grunde eine U-Form-Küche mit zusätzlichem Küchen-Element, das gerne als Platz für eine Theke genutzt wird. Diese Küchengestaltung bietet sich nur für große Räume an, ist aufgrund ihres großzügigen Platzangebots ideal für Familien und eignet sich für Wohnküchen und offene Küchen.

Rufen Sie uns kostenfrei an. Wir vereinbaren für Sie einen Termin beim Fachhändler in Ihrer Nähe!

Für große Räume und offene WohnküchenFreistehender Arbeitsbereich, an dem mehrere Personen arbeiten könnenKommunikative FamilienkücheAuch mit Theke möglich

Eine Küche ist heutzutage oft viel mehr als nur Ort der Essenszubereitung. Welche Rolle genau sie in Ihrem Alltag spielt und welche Küchenform somit für Sie die optimale ist, hängt deshalb von verschiedenen Faktoren ab. Formulieren Sie zuerst Ihre eigenen Wohnbedürfnisse und Ansprüche, die Sie an Ihre Küche stellen:

Überlegen Sie vorher auch, welche Wege Sie in der Küche häufig gehen, also zum Beispiel vom Gemüse putzen an der Spüle zur Arbeitsfläche und von dort aus zum Herd oder Backofen. Bedenken Sie, dass Sie tropfnasses Geschirr, das Sie am Spülbecken vorgespült haben, nicht quer durch die Küche zum Geschirrspüler tragen möchten. Dieses sogenannte „Arbeitsdreieck“, in dem Sie sich in den verschiedenen Küchenzonen (Zubereiten – Kochen – Spülen) bewegen, sollte also wenn möglich realisiert werden.

Da sich Größe, Form und Aufteilung der Küche immer unterscheiden, fällt auch das Dreieck immer anders aus. Es kann aber als Grundform hilfreich sein und bei der Küchenplanung hinzugezogen werden. Grundsätzlich gilt: Achten Sie darauf, dass die Kühlgeräte nicht direkt neben dem Kochbereich stehen. Das frisst Energie.

Für kleine oder schmale RäumeEine Seite mit Arbeitsfläche, die andere mit Schränken und Einbaugeräten nutzenBraucht zwischen den Küchenzeilen mindestens 1,20 Meter PlatzBei schmaler Küche möglichst Küchenfronten in Weiß und in Hochglanz wählenBei offener Küche kann zweite Zeile als Kochinsel genutzt werden

Hier wird eine einfache Küchenzeile als Stauraum genutzt und die Kochinsel zum Kochen und Spülen. Dank der offenen Lösung zum Essplatz, kann man kochen und gleizeitig mit den Gästen geklönt werden.

Diese Küchenform benötigt eine Raumgröße von mindestens 10 qm mit 2,40 Meter Breite. Dabei sollten nur wenige Hochschränke eingeplant werden, da diese schnell erdrückend wirken können.

Bei der Küche in L-Form hat man auf Oberschränke verzichtet, so dass der offene Raum mit Essplatz hell und luftig wirkt. Küche “Henley” von Neptune.

Küchen mit zwei Zeilen sind für geschlossene Räume ab einer Größe von 8 qm geeignet. Vorteil ist, dass Sie bei dieser Form mehr Stauraum haben im Vergleich zu einer einzeiligen Küche. Die Unterbringung eines Essplatzes ist bei dieser Form schwierig.

Küche von heute: Die Kochinsel ist das Zentrum im Raum, der sich zum Wohnbereich öffnet. Ein durchgängiger Bodenbelag unterstützt die fließenden Übergänge. Foto: Arbeitsplatte von Wellmann

Eine Wandlänge von 3 Metern sollte mindestens vorhanden sein, damit Sie alle nötigen Geräte und zusätzlichen Stauraum in der Küche unterbringen können.

Ist die Küche oft Treffpunkt und wird zum gemeinsamen Kochen und Essen genutzt?Oder bereiten Sie tatsächlich nur die Speisen darin zu und versammeln sich dann um einen Essplatz in einem anderen Raum?Sind Kinder in Ihrer Familie, die aktiv an der Essenszubereitung teilhaben möchten/sollen?Wie viel Stauraum wird in der Küche benötigt, gibt es zum Beispiel noch weitere Möglichkeiten zur Aufbewahrung, wie eine Speisekammer oder ein Buffet am Essplatz?

Sie haben sich für den Einbau einer neuen Küche entschieden und stehen schon zu Beginn der Planung in einem Dschungel aus verschiedenen Formen und Grundrissen? 

Optimal für quadratische Räume ist das „U“. Diese Form bietet nicht nur viel Arbeitsfläche, sondern meist noch einen kleinen Essbereich.

120-210 cm vom Kühlschrank bis zur Spüle120-210 cm (in kleinen Raumen 90 cm) von Spüle bis zum Ofen120-270 cm vom Kühlschrank bis zum Ofen

Stromanschluss, Dunstabzug oder Abwasseranschluss bedeuten zusätzlichen AufwandBeim Kochen entsteht Hitze und Dampf. Darum ist eine gute Be- und Entlüftung extrem wichtigLeistungsfähige Dunstabzugshaube, die störende Gerüche zuverlässig absaugt

InhaltSechs GrundformenVor- und Nachteile der KüchenformenGröße und Grundriss beachtenSinnvolle AnordnungTote Ecken nutzen

Beachten Sie jedoch, dass die korrekte Anordnung der verschiedenen Module zwar für effizientes Arbeiten in der Küche elementar ist, allerdings auch ein Stück weit vorgegeben wird durch vorhandene Anschlüsse, zum Beispiel für Wasser oder (Stark-)Strom.

Küchenformen Und Küchengrundrisse Vorteile Und Nachteile