Küchenfronten Im Überblick Welche Ist Die Richtige Kueche

halle innenarchitektur Küchenfronten Im Überblick Welche Ist Die Richtige Kueche

halle innenarchitektur Küchenfronten Im Überblick Welche Ist Die Richtige Kueche

Web furnierxl 6850 p1
Glasfront
Lackfront
Grifflose fronten
Weiße hochglanz küche lack hochglänzende küchen fronten fronten design idee foto küchenlounge
Noch mehr wohnlichkeit in der küche
Das klassische material als küchenfront
Nolte fronten vergleich 2018 alle materialien farben oberflächen und preise im überblick in dieser zweizeiligen küche
Küche mit weißen glasfronten
Kueche kuechenzeile 2mmedia fotolia jpg
Massivholzküche
Küche mit weißen folienfronten in u form
Dunkle küche in l form mit grauen und schwarzen fronten flair schwarz
Mit ein hauptfaktor für gute stimmung vor allem in der küche
Hochglänzende lack küchenfronten
Beton nachbildung
Fronten im betonlook
Küche mit weißen glasfronten und kücheninsel
Ahorn
Küchenratgeber die richtige küche finden hagebau de

Vor- und Nachteile von MassivholzküchenVorteileNachteile+ unempfindlich gegen Fingerabdrücke- empfindlich bei Schnitten und Stößen+ robust und langlebig- aufwendig in der Pflege, muss regelmäßig geölt oder gewachst werden+ gesundes Raumklima dank lebendigem Material

In Verbindung mit bestimmten Chemikalien kann es zu Verfärbungen der Küchenfront aus Lack oder Acryl kommen. Auf die Reinigung mit einem Mikrofasertuch sollten Sie verzichten, da dieses feine Kratzer hinterlässt.

Derzeit liegen hochwertige Kunststoffküchenfronten in der Gunst vorne. Die unschlagbare Vielfalt an Dekoren und Farben lassen die Herzen der Küchenliebhaber höherschlagen. Durch die Melaminschicht sind Kunststofffronten widerstandsfähig und pflegeleicht. Ein Nachteil ist die breite Preis- und Qualitätsspanne. Da gilt es, aufmerksam zu sein und gegebenenfalls Nachforschungen über die Herstellung anzustellen, um sicherzugehen, dass es sich um eine hochwertige Küchenfront handelt. In Kombination mit Glaselementen, die entweder auch in Lackoptik hinterlegt sind oder durch Glasschliff wirken, sind Kunststoffküchenfronten besonders begehrt. Dichtauf bei den Küchentrends 2018 folgt die Lackküchenfront. Die dichte Versiegelung und Kratzfestigkeit sprechen für sich, die einmalig höheren Anschaffungskosten zahlen sich gerade bei beanspruchten Küchen schon nach kurzer Zeit aus. 

Vor- und Nachteile von GlasfrontenVorteileNachteile+ pflegeleicht – nur eine begrenzte Auswahl an Griffen verfügbar+ äußerst robust und kratzfest – Fingerabdrücke sind schnell sichtbar+ hygienisch 

Die Küchenfront hat den größten Anteil am optischen Erscheinungsbild einer Küche. Aber welche Küchenfront bietet das beste Preis-/Leistungsverhältnis? Welches Material passt zu Ihrem Einrichtungsstil? Unser Test bietet Ihnen einen Überblick über alle herkömmlichen Materialien für Küchenfronten und hilft Ihnen bei Ihrer Entscheidung.

Wohl am zweithäufigsten anzutreffen sind die Lackfronten. Unterscheiden kann man hier in Hochglanz- und Mattlackierungen. Besonders Hochglanz kommt in Designerküchen häufig zur Anwendung und wirkt edler als Mattlack. Die große Farbpalette und damit einhergehend die Möglichkeit einer aufsehenerregenden Farbwahl sorgt dafür, dass sich immer mehr Kücheninteressenten für Lack entscheiden. Qualitativ hochwertig sind Lackfronten, die aus echtem Lack in mehreren Schichten lackiert wurden und anschließend poliert wurden. Dieses aufwendige Verfahren schlägt sich im Preis nieder: Hochwertige Lackfronten sind mit höheren Anschaffungskosten verbunden. 

Inhalt:MassivholzkücheHolzküchenfronten (Furnierfront)Lackierte Küchenfronten KunststofffrontenGlasfrontenEdelstahlfrontenTop-5-Checkliste für den FrontenkaufGrifflos glücklich – oder doch lieber alles im GriffKüchenfront-Trends 2017Fachkundige Beratung erleichtert die Wahl der Küchenfront

Auswahl ✓✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓✓ Preis ✓✓✓ Gewicht ✓✓✓

große Farbauswahl sehr glatte und dadurch edle Oberfläche Profi-Fronten lassen sich gut realisieren

Um Wartezeiten zu vermeiden, bitten wir um Terminvereinbarung

Auch bekannt unter dem Handelsnamen „Resopal“ oder HPL. Eines der widerstandsfähigsten Materialien.

Setzen Sie auf ökologisch unbedenkliche Holzarten aus heimischen Wäldern statt auf Tropenhölzer mit zweifelhafter Herkunft.

Nur noch für kurze Zeit: Wir verlängern beim Kauf einer Küche die Garantie für Ihre Elektrogeräte auf fünf Jahre!

Küchenfronten im Test: Küchen aus ✪ Holz ✪ Kunststoff ✪ Edelstahl ✪ Glas ✪ Lack und Acryl – welche Küchenfront ist die richtige? Welches Material eignet sich für Ihre Küche? Wir machen den Vergleich von ✔ Kosten, ✔ Haltbarkeit, ✔ Reinigung & ✔ Hygiene.

Erfahren Sie in unserem Test alles über die jeweiligen Vorteile!

Aktionen Bauknecht berbel Blanco Brigitte Küchen Gaggenau Geräte und Zubehör Homeier Invvitec KH System Möbel Küche Küchenhersteller Lechner Arbeitsplatten Liebherr Miele Neff Nolte Küchen Planung Quooker Referenzen Schock Schüller Küchen Siemens smeg Störmer Küchen

Die Bauweise mit Massivholz ist qualitativ deutlich hochwertiger als eine Furnierfront und punktet mit ihrer Langlebigkeit und Robustheit gegen Kratzer.

Küchenfront aus Massivholz (Kirsche). | stefanfister – Fotolia.com

Wer die Wahl hat, hat die Qual – Küchenfront – welche Oberfläche ist die Richtige ?

Ähnlich vielseitig wie eine Front mit Kunststoffbeschichtung, aber langlebiger sind lackierte Küchenfronten und Acrylfronten. Letztere sind in einer massiven Variante und als Beschichtung von mitteldichten Holzfaserplatten (MDF-Platten) vertreten.

Abwaschbar: Was wie eine Selbstverständlichkeit klingt, ist keine: Je nach Oberfläche ist die Küchenfront nur mehr oder weniger leicht zu reinigen. Denken Sie an Echtholzfronten, die wie Arbeitsplatten eine regelmäßige Behandlung benötigen, um schmutzabweisend zu bleiben.

Besonders Furniere bilden eine weniger glatte Küchenfront, was zur wahren Hygieneherausforderung werden kann.Langlebig: Eine Küche kauft man nicht oft im Leben, daher sollten nicht nur die Geräte möglichst wertig und robust sein, sondern auch die Küchenfronten.

Achten Sie auf die Verarbeitung der Schränke und gegebenenfalls ein Normmaß. Somit stellen Sie sicher, dass die Küche auch nach Jahren noch erweitert oder Teile ausgetauscht werden können.Säureresistent: Von Essig bis Zitrone, in der Küche spritzt es manchmal! Daher sollten auch die Küchenfronten Säure aushalten können.

Oberflächen, die in Bezug auf Säure oder Putzmittel empfindlich reagieren, zwingen zu ausgesuchten Reinigungsgeräten und -mitteln. Hitze- bzw. Lichtbeständigkeit: Gerade bei Lacken ist die Lichtbeständigkeit immer ein Thema.

Natürlich können Küchenfronten verblassen, vor allem, wenn südseitige Fenster das Licht auf die Fronten scheinen lassen. Sollte die Wahl auf Kunststofffronten fallen, sollte auf eine hochwertige, lichtbeständige Oberfläche geachtet werden.

Tipps vom Fachmann, bevor die neue Küchenfront ausgewählt wird, sind daher unverzichtbar.Stoß- und abriebfest: Dass auch Küchenfronten leichten Stößen und Reibungen standhalten müssen, gilt nicht erst seit den Zeiten der grifflosen (Push-to-open-)Küchenmöbel.

Gerade wenn Kinder im Haushalt leben, muss auf eine Stoßfestigkeit der verwendeten Küchenfrontmaterialien geachtet werden.

Die Front aus Span- oder Sperrholzplatten wird in dieser Ausführung mit einer PVC-Folie ummantelt. Eine Küchenfront mit Kunststofffolie ist in jeder beliebigen Form und Farbe erhältlich; Dekore, eine matte oder glänzende Optik und eine breite Farbpalette stehen zur Auswahl.

Vor- und Nachteile von EdelstahlfrontenVorteileNachteile+ hitzebeständig und langlebig- Wasserflecken und Fingerabdrücke sind schnell sichtbar+ unkomplizierte Reinigung – nicht kratzfest+ äußerst hygienisch

Eine Küchenfront mit Furnier verbirgt sich häufig auch hinter der Formulierung „Echtholz-Küche“. Erwarten Sie bei diesem Begriff also keine Massivholz-Bauweise!

Bei Furnier müssen Sie keine Abstriche in der Optik machen, lediglich die Qualität und damit die Haltbarkeit der Küche ist niedriger als bei einer Massivholz- oder Vollholzfront.

Auswahl ✓✓✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓ Preis ✓✓ Gewicht ✓

Das Furnier zählt zu den günstigsten Materialien für Küchenfronten. Der Korpus und die Front der Küche besteht dabei aus Sperrholz oder Spanplatten, auf die eine dünne Schicht Echtholz geleimt wird.

Massivholzküchen sind heute zur Rarität geworden. Stattdessen gibt es viel häufiger Küchen mit Holzfurnierfront, die als Echtholzfronten bezeichnet werden. Sie sind kostengünstiger als Massivholzküchen, da unter dem Furnier eine Span- oder MDF-Platte steckt. Furnierfronten lassen sich lasieren, beizen, kalken, patinieren und mit Farben lackieren. Abschließend werden sie mit einem Lack versiegelt.

Edelstahlküchen sind aus dem Profibereich nicht mehr wegzudenken. Doch auch im Privatbereich werden sie immer beliebter aufgrund der Pflegeleichtigkeit und hohen Hygiene. Aber: Edelstahl entwickelt mit der Zeit eine eigene Patina. Wem das nicht gefällt, der muss von Edelstahlfronten Abstand halten.

Auf sie schaut man zuerst, sie wird unzählige Male angefasst und sie bestimmt über den gesamten Stil – die Küchenfront. Die Front ist das Aushängeschild der Küche. Deshalb sollte die Auswahl auf keine Fall übers Knie gebrochen werden, sondern gut überlegt sein. Welche Farbe und aus welchem Material sollten die Fronten sein? Und welche Griffe passen zum angestrebten Stil? Oder möchten Sie gar eine grifflose Küche? Wir geben Aufschluss über Küchenfronten – damit Ihnen die Auswahl leichter fällt.

Der MHK-Experte Dirk Schläfer, Inhaber eines Küchen-Fachgeschäftes in Mainz, weiß: „Küchenfronten sind das Gesicht Ihrer Küche. Wir zeigen unseren Kunden gerne Fronten, die optische Raffinesse, Haltbarkeit und Pflegeleichtigkeit miteinander verbinden. Besonders gefragt ist zurzeit ein Materialmix, der ästhetische Akzente setzt.“ Die Küchenfront ist also das entscheidende Element für die Gesamtwirkung Ihrer Küche. Lassen Sie sich im Fachhandel ausführlich beraten, welche aktuellen Gestaltungsmöglichkeiten Sie haben – für eine Küchenfront, die Ihre Individualität unterstreicht und Ihnen viele Jahre Freude macht. 

Auswahl ✓✓✓✓ Reinigung und Hygiene ✓✓ Haltbarkeit ✓ Preis ✓ Gewicht ✓

Dabei wird eine Trägerplatte, ähnlich dem Laminat das man als Fußbodenbelag kennt, mit Lack überzogen.

Eine Küchenfront aus Vollholz ist wohl die teuerste Variante – aber auch die qualitativ hochwertigste und stilvollste. Unterschätzen Sie nicht das Gewicht!

Anders als der Name vermuten lässt, besteht eine Küche aus Massivholz nur an der Front aus Echtholz. Der Korpus selbst ist meist aus Sperrholz gefertigt. Die Oberfläche wird mit einem unsichtbaren Lack (DD-Lack) versiegelt.

Auswahl ✓✓✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓✓ Preis ✓✓ Gewicht ✓

Auf entscheider.com können Sie Ihre Wünsche mit nur wenigen Klicks angeben und erhalten umgehend bis zu drei Angebote von geprüften und führenden Küchenherstellern. So funktioniert der Küchenkauf bequem von zuhause aus!

Melamin übernimmt die positiven Eigenschaften der Kunststofffolie und fügt ihnen noch weitere hinzu: Es ist pflegeleicht und zeigt auch auf Dauer kaum Abnutzungserscheinungen.

meist teurer als Kunststoff-Oberflächen Farbauswahl eingeschränkt

Eine Küchenfront aus Glas wirkt modern und eignet sich besonders für kleinere Küchen, da sie den Raum optisch vergrößert. Dabei ist Glas nicht gleich Glas: Sie haben die Wahl zwischen Klarglas, Milchglas oder sogar lackiertem Glas, damit das Material Ihren Vorstellungen entspricht.

Achten Sie darauf, dass Einscheibensicherheitsglas (ESG) verbaut wird, damit das Glas hitze- und stoßbeständig ist.

Der Korpus dieser Küchenfronten besteht üblicherweise aus Spanplatten oder Sperrholz, auf die der Kunststoff als Folie oder in Form eines Melaminharzes aufgebracht wird. Dieser Fertigungsweise ermöglicht zahlreiche Formen und Farben bei niedrigen Kosten.

Rufen Sie uns kostenfrei an. Wir vereinbaren für Sie einen Termin beim Fachhändler in Ihrer Nähe!

    Unseren kostenlosen Kundenparkplatz finden Sie am Ende der Landwehrstraße an unserem Gebäude

Jedes Material für Küchenfronten ist in unterschiedlichen Qualitätsstufen verfügbar. Hier hilft nur der Vergleich unterschiedlicher Hersteller, um das für Ihre Bedürfnisse passende Produkt zu finden.

Damit die Front nicht zur Belastung wird:Top-5-Checkliste für den Frontenkauf

Meist in mehreren Schichten mit jeweiligem Zwischenschliff aufgetragen. Qualitativ hochwertige Fronten werden 5 – 7 mal lackiert.

Kunststofffolie ist wohl das günstigste und vielseitigste Material für eine Küchenfront. Daher ist es sehr beliebt, allerdings auch anfällig für Hitze und Kratzer. Bei hoher Beanspruchung der Küche ist eine Kunststofffolie daher nicht zu empfehlen.

Man sollte darauf achten, dass Sicherheitsglas verwendet wird und die Glasscheibe auf die Trägerplatte vollflächig aufgeklebt wird.

Vor- und Nachteile von FurnierfrontenVorteileNachteile+ natürliches Material- empfindlich gegenüber Wasser, Furnier kann aufquellen+ günstiger als Massivholz- nicht schnitt- oder kratzfest 

natürlicher und wohnlicher Charakter auch ausgefallene Fronten sind realisierbar

Die Vorteile liegen auf der Hand: Die Fronten sind einfach zu reinigen und ermöglichen hygienisches Arbeiten auch auf lange Sicht. Optisch jedoch sind Sie eingeschränkt – Edelstahl sieht eben immer wie Edelstahl aus.

Auswahl ✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓✓✓ Preis ✓✓✓✓ Gewicht ✓✓✓

Auch wenn an dieser Front eine Griffleiste angebracht ist, gilt die Front als grifflos. Die Leiste ist im geschlossenen Zustand kaum noch zu sehen.

Vor- und Nachteile von LackfrontenVorteileNachteile+ einfach zu reinigen- empfindlich gegen Fingerabdrücke und Kratzer+ unempfindlich gegenüber Reinigungsmitteln- vergleichsweise teuer+ strapazier- und widerstandsfähig

In dieser Variante bestehen sowohl Front als auch Korpus der Küche aus massivem Holz.

Küchenfronten im Test: Material und Preis Georg Leifwald+ 2018-01-16T16:30:27+00:00

Posted on 25/03/2017 by Möbel Spanrad – Küchenstudio und mehr … Veröffentlicht in Küche, Küchenhersteller

Nicht nur für ein rustikales Ambiente wie im Landhausstil sind Holzfronten in der Küche beliebt – sie strahlen durch den wahlweise hellen oder dunklen Holzton Natürlichkeit und Wärme aus und sind in allen Preisklassen erhältlich.

Stylisch und topmodern wirken Küchen mit Fronten aus Glas. Die unterschiedlichsten Küchenfrontvariationen mit Glaselementen erobern im Moment deutsche Küchen. Von der Holz-Glas- über die Edelstahl-Glas- oder eine Komplett-Glas-Lösung ist alles realisierbar. Glas sieht nicht nur edel aus, sondern punktet auch mit unerreichter Pflegeleichtigkeit und Variabilität. Gerade kleine, gedrungene Küchen kann man mit Glas größer wirken lassen. Dank verschiedenartiger Glas-Facettenschliffe lassen sich solche glasdominierten Küchenfronten vielfach individualisieren, zudem lässt sich Glas auch mit einer farbigen Lackfront versehen. 

Bei Melamin handelt es sich um ein Kunstharz, das für mehr Widerstandsfähigkeit sorgt. In puncto Auswahl und Optik unterscheidet es sich nur geringfügig von Kunststofffolie.

Holzfronten – egal ob Massiv oder Furnier – bringen Wärme und Natürlichkeit in die Küche. Massivholzfronten sind aufwendig in der Pflege, da sie regelmäßig gewachst und geölt werden müssen.

Je höher die Verarbeitungsqualität, desto langlebiger ist dieses Material. Sehr offenporige Hölzer neigen leichter zu verschmutzen bzw. Fett setzt sich ab.

Allen Ausführungen gemeinsam ist eins: Küchenfronten aus Glas sind besonders kratzfest und hygienisch, da sie unkompliziert gereinigt werden können. Preislich rangieren sie im oberen Mittelfeld.

Lackfronten können hochglanz oder matt sein. Der Lack wird in mehreren Schichten aufgetragen und anschließend poliert. Da es eine längere Prozedur ist, sind Lackfronten mit höheren Anschaffungskosten verbunden.

Themen: Küchenfronten aus Holz: Spanplatten und Echtholz Küchenfronten aus Kunststoff: Folie und Melamin Küchenfronten aus Lack und Acryl Küchenfronten aus Edelstahl Küchenfronten aus Glas Die richtige Küchenfront finden

Sie bestimmen mit der Entscheidung für eine bestimmte Front, wie intensiv Sie Ihre Küche putzen müssen und wie lange Ihre Küche noch wie „neu“ aussieht. Im Küchenfachgeschäft sollten Sie die Oberflächen genau unter die Lupe nehmen und sich die Unterschiede erklären lassen. Eine Küchenfront sollte nicht nur unempfindlich sein und den individuellen Ansprüchen und Belastungen gerecht werden, sondern auch leicht zu reinigen sein. Die Top-5-Checkliste für den Kauf von Küchenfronten hilft Ihnen, sich für die richtige Front zu entscheiden. 

Technisch weit entwickelt und optisch kaum voneinander unterscheidbar, so stellen sich Küchenfronten für den Laien dar. Das ist weit gefehlt, sieht man sich die unterschiedliche Beschaffenheit der Schichtmaterialien an. Kaum ein anderer Bereich in der Küche – die Arbeitsplatte mal ausgenommen – ist so strapaziert und gefordert wie die Küchenfront. Daher sollte gerade bei Küchenfronten keineswegs nur nach Ästhetik entschieden werden, sondern vor allem nach den verwendeten Frontmaterialien. Die Grundmaterialien sind, abgesehen von Korpussen aus Massivholz, in der Regel MDF- oder Spanplatten. Auf diese werden Schichten unterschiedlichster Materialien aufgebracht. Selbst Glas, Acryl und Edelstahl lassen sich so zu einer Küchenfront verarbeiten. Ein Überblick über materielle Unterschiede und Arten der Frontgestaltung:

Im Bereich Kunststofffronten gibt es mehrere Kategorien: Folienfront, Schichtstofffront und Melaminharzfront (auch Laminat genannt). Die Beschichtungen unterscheiden sich dabei nicht nur preislich, sondern auch in der Haltbarkeit.

Die edle Optik in matt oder glänzend und eine hohe Strapazierfähigkeit zeichnen diese Materialien aus.

Küchen aus Edelstahl kennt man vor allem aus dem Profibereich. Denn das Material ist sehr robust, hygienisch und pflegeleicht. Auch in privaten Küchen findet Edelstahl immer mehr Einzug, da es ein edles und hochwertiges Erscheinungsbild schafft. Es sind nicht mehr nur die Spülbecken oder Armaturen – auch Fronten und Arbeitsplatten werden in Edelstahl gewählt. Zudem lässt sich Edelstahl hervorragend mit Holz, Stein oder Lack kombinieren, wenn Sie keine Küche im kompletten Edelstahllook möchten. Mit unterschiedlichen Bürstentechniken werden die Fronten zum optischen Blickfang in der Küche. Allerdings sollten Sie bedenken, dass Edelstahl anfällig für Kratzer ist. Dadurch entsteht auf Edelstahloberflächen mit der Zeit eine individuelle Patina. 

Es gibt unzählige Materialen, die für Fronten verwendet werden. Aber wie findet man die nach den eigenen Bedürfnissen passende Front ? Hier eine Übersicht der gängigen Fronten:

Klicken Sie sich zu Ihrer Traumküche – mit dem Online-Küchenplaner ganz einfach in drei Minuten.

die meist teuerste Oberflächen-Variante eingeschränkte Farbauswahl

Auswahl ✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓✓✓ Preis ✓✓✓ Gewicht ✓✓

Umweltfreundlich und nachhaltig: Massivholzküchen überzeugen mit naturbelassener Optik und wohnlichem Flair. Küchen aus Vollholz werden in der Regel nach Maß hergestellt und sind per se einzigartig. Durch die weitestgehend schadstofffreie Herstellung sind Massivholzküchen vor allem bei Allergikern und Menschen mit Atemwegserkrankungen beliebt. Am weitesten verbreitet sind Hölzer von Nussbaum, Erle, Esche, Kirsche, Eiche, Fichte, Birke, Buche und Ahorn. Wer auf reine Natur steht, kommt um eine Massivholzküche kaum herum. Übrigens: Bei einer Echtholzküche können beispielsweise nur die Fronten aus echtem Holz bestehen. Bei einer Massivholzküche ist durch die Vollholz-Norm DIN 68871 festgelegt, dass die komplette Küche aus massivem Holz bestehen muss (ausgenommen Rückwand und Schubkästenböden).

Entscheiden Sie sich für Griffe, haben Sie damit ein zusätzliches Gestaltungselement zur Verfügung, um Ihrer Küche den letzten optischen Schliff zu geben. Lassen Sie sich beim Küchenplaner die Griffvariationen zeigen und demonstrieren, wie es sich anfühlt und auf Sie wirkt.

Stilvoll: Küchenfront aus mattiertem Glas. | virtua73 – Fotolia.com

Edelstahlfronten werden schon lange in Profiküchen genutzt und finden immer häufiger ihren Weg auch in Privathaushalte.

Der gelernte Heizungsbauer ist seit 2016 als freier Journalist tätig und schreibt regelmäßig für entscheider.com. Daneben berät er Kunden aus dem Handwerk. Zuhause fühlt er sich in Franken.

teurer als Kunststoff-, Schichtstoff-, oder Lacklaminat-Oberflächen Pflege nur mit ausgewählten Reinigungsmitteln möglich Lackoberfläche ist deutlich kratzempfindlicher als Schichtstoff oder Kunststoff

Lackierte Küchenfronten sind besonders langlebig. | virtua73 – Fotolia.com

Geht es um die Gestaltung der Fronten, spielen auch die Griffe eine große Rolle. Zuerst müssen Sie sich für oder gegen Griffe entscheiden. Die Auswahl der Griffe ist dann Ihrem Geschmack überlassen – Formen, Farben und Materialien gibt es zuhauf.

Vor- und Nachteile von Folienfronten VorteileNachteile+ kostengünstig- nicht hitzeresistent und säurefest+ pflegeleicht- Kanten sind schnell beschädigt- Folie kann sich mit der Zeit vom Träger ablösenVor- und Nachteile von SchichtstofffrontenVorteileNachteile+ hitzebeständig bis 230 Grad, säureresistent- aufgrund der Härte sind nicht alle Formen möglich+ kratz- und schnittfest- kein natürlicher Stoff+ pflegeleicht Vor- und Nachteile von Melaminharzfronten (Laminatfronten)VorteileNachteile+ hitze- und säurebeständig- kein natürliches Material + kratz- und stoßfest+ pflegeleicht + UV-beständig

der höchste Pflegeaufwand aller hier besprochenen Fronten Holz ist ein natürliches Material, somit ist im Laufe der Zeit mit Farbveränderungen zu rechnen Weiche Hölzer (z.B. Fichte) sind empfindlich in Punkto Schlagfestigkeit und Feuchtigkeit

sehr robuste Oberfläche, gerade mechanische Beanspruchung kann von diesem Material gut absorbiert werden extrem pflegeleicht, da fast alle haushaltsüblichen Reinigungsmittel verwendet werden können auch Hochglanzoberflächen sind relativ unempfindlich gegen Kratzer und Stöße

Auswahl ✓✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓✓ Preis ✓✓✓ Gewicht ✓✓✓✓

Auch bei dieser Frage scheiden sich die Einrichtungsgeister: grifflos oder doch mit Griffen. Wir leben einerseits in Zeiten der Rückbesinnung, in denen etwa die Landhausküche für viele der Inbegriff einer romantischen Lebensprägung im Eigenheim umgeben von Naturidylle darstellt – natürlich mit verspielten Griffen. Dem gegenüber stehen aber die urbanen, puristischen Wohnkonzepte in den Ballungsräumen. Griffe werden hier eher als ästhetische Störenfriede betrachtet und sind absolut tabu. Gehören Sie zur grifflosen Fraktion, müssen Sie an eine entsprechende Mechanik Ihrer Küchenbeschläge denken. „Push-to-open“ ist hierbei am gebräuchlichsten. Das heißt, Sie tippen die Tür nur kurz an und schon öffnet der Mechanismus die Tür ein Stück weit, sodass Sie dahinter greifen und sie öffnen können. Derselbe Mechanismus schließt die Tür wieder mit leichtem Andrücken. Bei Auszügen funktioniert das Verfahren ähnlich und ist kombinierbar mit Selbsteinzügen, die den Auszug sanft in die geschlossene Position gleiten lassen. Um die Fronten noch ruhiger wirken zu lassen, können Sie kleinere Auszüge für Besteck als Innenauszüge konzipieren lassen. Die Auszüge sind auf diese Art hinter einem anderen Auszug oder hinter einer Tür versteckt.

Fronten aus Glas sind stylisch und schick. Sie passen vor allem zu modernen, eleganten und puristischen Küchen. Nachteil: Fingerabdrücke sind hier schnell sichtbar, weshalb Glasfronten oft gereinigt werden müssen, um makellos auszusehen.

Auswahl ✓✓✓ Reinigung und Hygiene ✓✓✓ Haltbarkeit ✓✓✓ Preis ✓✓✓ Gewicht ✓✓

Kunststofffronten finden sich in trendigen Designerküchen. Es gibt dabei drei Kunststofffronten-Typen, die von den Küchenherstellern angeboten werden: Der Wertigkeit nach sind dies Folienfronten, Schichtstofffronten und Melaminharzfronten (auch Laminat genannt). Zu Ersteren ist zu sagen, dass sie meist im Einsteiger-Preissegment vorkommen. Bei diesem Verfahren wird auf eine MDF-Platte eine Folie aufgebracht. Schichtstoff- und Melaminharzfronten sind mehrschichtig aufgebaut: Mit Harz und Hitze werden mehrere Papierschichten so lange aufeinander laminiert, bis die gewünschte Dicke der Platte erreicht ist. Den Abschluss bildet eine ebenfalls auflaminierte Dekorfolie, die der Front dann ihre Optik verleiht. Inzwischen hat sich als Qualitätsmerkmal die Laserkante etabliert: Bei diesem Verfahren wird die Dekorschicht an der Kante „angelasert“, wodurch ein sichtbarer Übergang von Folie und Trägerplatte eliminiert ist.

Ob grifflos oder mit Griffen: Es ist und bleibt eine Frage der Optik. Ohne Griffe wirken die Fronten puristischer. Bedenken müssen Sie aber, dass grifflose Fronten mehr geputzt werden müssen, da die Mechanik es verlangt, auf die Front zu tippen oder oben an die Front zu fassen.

Mehr zum Thema Küchenfronten Grifflose Küchen: Alle Fakten im Überblick Nischenrückwände: Holz, Glas oder Metall? Trend Holzküchen: So wird Ihre Küche zum Wohlfühlort Hochglanzküchen: Vor- und Nachteile der Edeloptik Landhausküche: Die Küche mit Wohlfühlgarantie Material: Welche Oberflächen passen in Ihre Küche?

meist teurer als Kunststoff-Oberflächen Pflege nur mit ausgewählten Reinigungsmitteln möglich Lackoberfläche ist kratzempfindlicher als Schichtstoff oder Kunststoff

Küchenfronten Im Überblick Welche Ist Die Richtige Kueche