Sr Nobilia Baut Auf Dem Lisdorfer Berg

halle innenarchitektur Sr Nobilia Baut Auf Dem Lisdorfer Berg

halle innenarchitektur Sr Nobilia Baut Auf Dem Lisdorfer Berg

00000
Nobilia baut auf dem lisdorfer berg über 1000 neue arbeitsplätze im saarland
Sr de nobilia baut auf dem lisdorfer berg
Audio 16 03 2018 länge 000304 sr 2 burkhard friedrich leipzig liest
Audio 09 02 2018 länge 000247 sr 3 karin mayer ford saarlouis stellt über 500 neue mitarbeit
Markus frevert links wird der leiter des saarlouiser nobilia werkes werden hier
Audio 15 02 2018 länge 000435 sr 2 frank hofmann oliver hottong berlinale 2018 ein ausblick
Video 02 03 2018 länge 003931 sr fernsehen c sr aktueller bericht 02 03 2018 glatteis im saarland nobilia kommt auf lisdorfer berg
Industriegebiet lisdorfer berg foto gw saar
Audio 26 02 2018 länge 001206 sr 2 maria gutierrez barbara grech endzeitstimmung oder aufbruch zu neuen ufern
Saarlouis im herzen home facebook
Audio 07 03 2018 länge 000436 sr 2 c sr steffen kolodziej literatur anfassbar machen
Audio 15 02 2018 länge 000247 sr 2 alexander soyez jury präsident tom tykwer vorfreude auf die
00000
Video 24 01 2018 länge 001032 sr fernsehen c sr bjarne mädel und isa prahl über 1000 arten
Auf der a623 krachte ein auto im feierabendverkehr in höhe herrensohr in die leitplanke nur
Die ministerin klatscht beifall nobilia chef lars m bopf hat gerade die ansiedlung
Mehr informationen
Saarlouis im herzen home facebook

Über dieses Thema wurde auch in der SR3-Rundschau vom 02.03.2018 berichtet.

Saarbrücken Saarlouis Saarpfalz-Kreis Neunkirchen Merzig-Wadern St. Wendel

Saarlouis. Es ist die größte Firmenansiedlung im Saarland seit ZF in den 70er Jahren. Der Küchenhersteller Nobilia baut sein neues Werk in Saarlouis – und schafft mehr als 1000 Arbeitsplätze. Von Peter Wilhelm und Johannes Werres

Lars Bopf überlegt kurz. Gerade hatte der Nobilia-Geschäftsführer erklärt, warum sich seine Firma für den Standort Saarlouis als Sitz des neuen Werkes ausgesprochen hatte. Er hatte auf die räumliche Nähe zum wichtigen französischen Markt hingewiesen,  auf die gute Verkehrsanbindung und „auf das gut strukturierte Fachkräfteangebot“. Doch dann nennt er noch einen anderen, für ihn ganz wichtigen Grund. „Das Gelände ist ideal. Aber wir hatten vor allem auch das Gefühl, dass wir hier herzlich willkommen sind. Wir haben uns sofort wohlgefühlt. Das ist für ein Familienunternehmen auch etwas Entscheidendes.“

Bereits vor einem Jahr hat Nobilia in Saarbrücken einen Vertriebsstandort eröffnet, der sich verstärkt um den französischen Markt kümmert. Der Küchenhersteller wird auf das größte noch freie Grundstück auf dem Lisdorfer Berg ziehen.

A6 Metz/Saarbrücken – Kaiserslautern zwischen Dreieck Saarbrücken und Waldmohr in beiden Richtungen Achtung, Ihnen kommt ein Falschfahrer entgegen, nicht überholen, Vorsicht auf beiden Richtungsfahrbahnen (14:53)

Die Ansiedlung des Küchenherstellers Nobilia aus Nordrhein-Westfalen im Industriegebiet Lisdorfer Berg ist besiegelt. Am Freitagmorgen haben Vertreter des Unternehmens, des Landes und der Stadt Saarlouis den entsprechenden Kaufvertrag über die Fläche von dreißig Hektar unterschrieben. Nobilia plant, vom Standort Saarlouis aus seinen Export nach Frankreich und Belgien weiter zu steigern. Langfristig sollen hier tausend Arbeitsplätze entstehen.

Während draußen vor dem Rathaus der Eisregen niederging, strahlte drinnen Oberbürgermeister Peter Demmer: „Eine Ansiedlung in dieser Größe und Qualität gibt es vielleicht mal alle 50 Jahre. Das hat eine immense Bedeutung.“

Für Nobilia bedeutet die Ansiedlung in Saarlouis eine strategische Entscheidung von großer Tragweite: Erstmals in der mehr als 70-jährigen Unternehmensgeschichte errichtet die Firma ein Werk außerhalb des Stammsitzes in Gütersloh. Hintergrund sind die steigenden Transportkosten und der boomende Exportmarkt in Frankreich. Dort hat Nobilia in den vergangenen Jahren stark zugelegt.

Am Freitagmorgen hatten der Küchenhersteller und die Stadt Saarlouis den Kaufvertrag für die Fläche im Industriegebiet Lisdorfer Berg besiegelt – und wenig später im Rahmen einer Pressekonferenz bekannt gegeben. Sie bestätigten damit jene Pläne, die die Saarbrücker Zeitung am vergangenen Wochenende publik gemacht hatte. Der Küchenhersteller, Branchenprimus in Europa, errichtet am Lisdorfer Berg seinen neuen, großen Produktionsstandort. 30 Hektar – und damit umgerechnet etwa 30 Fußballfelder – ist die Fläche groß. Geplant sind mehrere Ausbaustufen, an deren Ende mehr als 1000 Beschäftigte Arbeit finden sollen. Die Höhe der Investitionen lasse sich noch nicht genau abschätzen, sagt Bopf. „Wir haben heute das Gelände gekauft und  machen nun die Feinplanung. Aber sicherlich wird sich die Investition im dreistelligen Millionenbereich bewegen.“

Wann die ersten „Nobilia-Küchen made in Saarlouis“ das Werk am Lisdorfer Berg verlassen werden? „Im nächsten Jahr noch nicht. Aber ich rechne mit dem Jahr 2020 oder 2021“, sagt Bopf. „Das hängt unter anderem auch davon ab, wie schnell die Maschinen- und Anlagenbauer liefern können.“

Wirtschaftsministerin Anke Rehlinger sah das genauso: „Ein Tag wie gemacht für das Saarland. Die Arbeit von vielen Jahren hat sich jetzt ausgezahlt“, sagt sie. „Das ist ein gutes Signal für den Wirtschaftsstandort Saarland. Wir sind nicht nur Auto und Stahl, der Strukturwandel schreitet voran.“

Die Ministerin klatscht Beifall: Nobilia-Chef Lars M. Bopf hat gerade die Ansiedlung verkündet. FOTO: Ruppenthal

Die Entscheidung für Saarlouis als Standort fiel erstaunlich zügig. Nobilia hatte sich bereits seit längerem nach einem neuen Standort umgeschaut. „Wir hatten einige Städte auf dem Radar“, sagt Bopf. Offenbar auch jenseits der französischen Grenze, wo Nobilia immerhin fast die Hälfte seines Exportmarktes hat.  Im November stattete Bopf der Stadt dann einen Besuch ab – und fuhr sehr beeindruckt wieder nach Hause. „Egal ob Staatssekretär, Ministerin oder Stadt – wir trafen hier auf hoch engagierte Damen und Herren.“ Beeindruckt sei er vor allem auch davon gewesen, wie schnell man mit allen Entscheidern ins Gespräch gekommen sei. Seine Schlussfolgerung: „Wir sind 17 Jahre stetig gewachsen. Ich bin überzeugt, dass wir diesen erfolgreichen Weg nun gemeinsam gehen.“

Markus Frevert (links) wird der Leiter des Saarlouiser Nobilia-Werkes werden. Hier erläutert er Oberbürgermeister Peter Demmer erste Pläne für die Produktionsstätte. FOTO: Ruppenthal

Abo-Verwaltung Anzeigen SOL.DE SaarZeitung ALLESPROFIS SZ-Shop Saarland Deals SZ-Expertenforum Saarlands Beste SZ-Kantine Berliner Medien Service Hilf-Mit e.V. Alle SZ-Services

stellenanzeigen.de immowelt.de trauer.de motoso.de Kfz-Versicherungen DSL-Vergleich Strom-Vergleichsrechner Gas-Vergleichsrechner

Audio [SR 3, Yvonne Schleinhege, 02.03.2018, Länge: 03:05 Min.]

So könnte es bald auf dem Lisdorfer Berg aussehen. Das Nobilia-Werk entsteht direkt neben der B269 neu. Ab 2020 sollen hier Küchen gebaut werden. FOTO: Ruppenthal

Saarbrücker Zeitung Pfälzischer Merkur Trierischer Volksfreund

Suchen News NewsUpdate Blaulicht Saarland Saarland und Nachbarn Deutschland Ausland Themen des Tages Wirtschaft Wissenschaft Ratgeber Lifestyle Eilmeldungen Sport Fußball 1. Bundesliga 2. Bundesliga Nationalmannschaft Frauenfußball DFB-Pokal Champions League Europe League Auslandsfußball Formel 1 Motorsport Leichtathletik Handball Basketball Pferdesport Mehr Sport Stars Entertainment Kultur Veranstaltungen Saarland Gewinnspiele Heute Wochenende Verkaufsoffene Sonntage Flohmärkte Termin vorschlagen Fotos Eventfotos Sportfotos Verkehrsmeldungen Saarland Jobbörse Saarland

Sr Nobilia Baut Auf Dem Lisdorfer Berg